Marzahn-Hellersdorf

Neuer Naturlernpfad in der Hönower Weiherkette wird vorgestellt

Am Mittwoch, dem 29. Mai 2024, lädt das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, den neu entstandenen Naturlernpfad im Landschaftsschutzgebiet Hönower Weiherkette zu erkunden. Der Pfad erstreckt sich über das etwa 55 Hektar große Schutzgebiet und führt die Besucher entlang verschiedener Stationen, die auf Lerntafeln näher erläutert werden. Die Bezirksbürgermeisterin, Nadja Zivkovic, wird zusammen mit Mitarbeitern verschiedener Fachämter die neuen Tafeln und das Wegeleitsystem vorstellen.

Die Hönower Weiherkette ist ein bedeutendes Landschaftsschutzgebiet in der Region, das eine Vielzahl von seltenen Tierarten beherbergt. Durch den Naturlernpfad haben Besucher die Möglichkeit, mehr über die Beweidung der Flächen und die verschiedenen Habitate zu erfahren. Das Projekt soll sowohl Kindern als auch Erwachsenen die Natur näherbringen und ein Bewusstsein für den Schutz dieser sensiblen Umgebung schaffen.

Die Hönower Weiherkette ist aufgrund ihrer Vielfalt an Flora und Fauna von großer Bedeutung für die lokale Ökologie. Das Schutzgebiet beheimatet seltene Tierarten wie den Eisvogel und verschiedene Orchideenarten. Durch die Einrichtung des Naturlernpfads wird die Aufmerksamkeit auf den Schutz dieser Artenvielfalt gelenkt und das Verständnis für die Bedeutung von Naturschutzmaßnahmen gestärkt.

In der folgenden Tabelle sind einige Fakten zur Hönower Weiherkette und dem Naturlernpfad aufgeführt:

| Größe des Schutzgebiets | 55 Hektar |
|------------------------|-----------|
| Startpunkt des Pfads | U-Bahnhof Hönow |
| Endpunkt des Pfads | Louis-Lewin-Straße |
| Besondere Tierarten | Eisvogel, Orchideen |
| Thematisierte Inhalte | Beweidung, Habitatschutz |

Der neue Naturlernpfad im Landschaftsschutzgebiet Hönower Weiherkette bietet somit eine spannende Möglichkeit, die lokale Natur und deren Schutz näher kennenzulernen. Die Veranstaltung am 29. Mai verspricht interessante Einblicke in die Vielfalt des Schutzgebiets und macht deutlich, wie wichtig es ist, diese kostbare Natur zu bewahren.



Quelle: www.berlin.de

Siehe auch  Neuköllner Tanzfestival 2023: Schüler*innen präsentieren zeitgenössische Tanzprojekte im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.