Marzahn-Hellersdorf

Interaktive Ausstellung: ToleranzRäume in Marzahn-Hellersdorf

Die Ausstellung ToleranzRäume, die von vielen Menschen als Inspirationsquelle für mehr Toleranz und Respekt im Alltag genutzt wird, gastiert vom 19. April bis zum 4. Mai 2024 in Marzahn-Hellersdorf auf dem Victor-Klemperer-Platz vor dem Freizeitforum Marzahn. Unter der Schirmherrschaft des Bezirksstadtrates für Jugend, Familie und Gesundheit, Gordon Lemm, lädt die Ausstellung Menschen aus allen Lebenswelten ein, sich mit dem Thema Toleranz auseinanderzusetzen. Die Besucher erhalten die Möglichkeit, zu erleben und zu diskutieren, wie Toleranz in unserem Zusammenleben funktionieren kann, aber auch wo ihre Grenzen liegen.

Die interaktive Ausstellung eignet sich für Ausflüge und bietet Raum für Gespräche und neue Perspektiven. Bei Bedarf kann eine Toleranzguide die Besucher durch die Ausstellung führen und Hintergrundwissen vermitteln. Die Ausstellung richtet sich an alle Altersgruppen, ist barrierearm und kostenfrei zugänglich. Auch Schulklassen haben die Gelegenheit, über die Themen Toleranz, Miteinander und Respekt in den Austausch zu treten.

Bezirksstadtrat Gordon Lemm betont die Bedeutung von Werten wie Toleranz, Respekt und Offenheit im alltäglichen Miteinander. Insbesondere in Zeiten, in denen öffentliche Diskussionen häufig hitzig werden und Grenzen überschreiten, sei es wichtig, klar Position gegen Feindschaft und Hetze zu beziehen. Der Besuch der ToleranzRäume könne dazu beitragen, sich aktiv für ein gesellschaftliches Miteinander stark zu machen.

Die Eröffnungsfeier der Ausstellung findet am 19. April 2024 um 11:00 Uhr in der Jugendfreizeiteinrichtung FAIR in Berlin statt. Neben Redebeiträgen von prominenten Persönlichkeiten und abwechslungsreichen künstlerischen Darbietungen gibt es die Möglichkeit, an einer Führung durch die Ausstellung teilzunehmen. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Interessierte können sich über Eventbrite für die Eröffnungsfeier anmelden.

Siehe auch  Gedenkaktivitäten zum 9. November: Berliner Bürger rufen zur Teilnahme an diversen Veranstaltungen auf, um jüdisches Leben zu ehren und Antisemitismus entgegenzutreten.

Die Ausstellung steht vom 19. April bis zum 4. Mai 2024 täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr auf dem Victor-Klemperer-Platz in Berlin für Besucher offen. Der Eintritt ist frei. Bei Fragen zur Ausstellung steht Vanessa Krah, die Beauftragte für Queer, Städtepartnerschaften und freiwilliges Engagement, zur Verfügung (vanessa.krah@ba-mh.berlin.de, Tel. 030 90293 4004).

Die Ausstellung ToleranzRäume bietet somit eine wichtige Plattform für den Dialog über Toleranz und Respekt in unserer Gesellschaft und lädt alle Interessierten dazu ein, sich aktiv einzubringen und ihre Perspektiven zu erweitern.

Tabelle mit relevanten Informationen:

| Ausstellungszeitraum | 19.04.24 - 04.05.24 |
| Öffnungszeiten | 8:00 - 20:00 Uhr |
| Ort | Victor-Klemperer-Platz, 12679 Berlin |
| Eintritt | Frei |



Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.