Berlin AktuellFinanzenKulturKunstMedien / KulturMusikPanoramaPersonalTheaterUnterhaltungVermischtesWirtschaft

Mehr zum Tod von Dirigent Michael Boder: MusikTheater an der Wien trauert um große Persönlichkeit

Das MusikTheater in Wien trauert um den Dirigenten Michael Boder, der im Alter von 65 Jahren verstorben ist. Boder war für seine Hingabe zur Moderne und zum zeitgenössischen Musiktheater bekannt und hatte große Erfolge in Wien. Er war eng mit dem Theater an der Wien verbunden und leitete dort viele Neuproduktionen. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Igor Strawinskys "The Rake's Progress", Franz Schuberts "Lazarus" und Gottfried von Einems "Der Besuch der alten Dame". Boder engagierte sich leidenschaftlich für die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts und dirigierte zahlreiche Uraufführungen. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke in der Musikwelt. Michael Boder wurde 1958 in Darmstadt geboren und begann seine Karriere als Assistent von Michael Gielen an der Oper Frankfurt. Später war er als Musikdirektor in Basel, Barcelona und Kopenhagen tätig. In den letzten Jahrzehnten war er regelmäßig am Theater an der Wien zu Gast und hatte auch Verbindungen zur Wiener Staatsoper sowie zu anderen internationalen Opernhäusern. Neben seinem breiten Repertoire widmete er sich besonders der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts und realisierte zahlreiche Erst- und Uraufführungen.

Hier ist eine Tabelle mit Informationen über Michael Boders wichtigste Werke und Engagements:

| Jahr | Werk | Veranstaltungsort |
|----------|--------------------------|----------------------------------------|
| 2010 | Lulu | Oper Frankfurt |
| 2011/12 | Eröffnungskonzert | Theater an der Wien |
| 2011/12 | The Rake's Progress | Theater an der Wien |
| 2011/12 | Lazarus | Theater an der Wien |
| 2011/12 | Der Besuch der alten Dame | Theater an der Wien |
| ... | ... | ... |

Mit dem Tod von Michael Boder verliert das MusikTheater an der Wien einen hochgeschätzten Kollegen und Künstler. Stefan Herheim, Regisseur und Intendant des MusikTheaters, erinnert sich an Boder als einen Künstler, der das Beste aus seinen Mitwirkenden herausholen konnte. Boder wurde 1958 in Darmstadt geboren und absolvierte sein Studium in Hamburg und Florenz. Seine Karriere begann er als Assistent von Michael Gielen an der Oper Frankfurt. In den letzten Jahrzehnten war er regelmäßig am Theater an der Wien zu Gast und hatte auch Verbindungen zur Wiener Staatsoper sowie zu internationalen Opernhäusern. Neben seinem breiten Repertoire an klassischen Werken widmete er sich insbesondere der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts und dirigierte zahlreiche Uraufführungen. Der Tod von Michael Boder ist ein großer Verlust für die Musikwelt und die Wiener Opernszene.

Siehe auch  Schlimme Zustände im illegalen Containerdorf in Lichtenberg: Keine Heizung, keine Dusche, kein Licht, kein warmes Essen!

Quelle: Pressemitteilung des MusikTheaters an der Wien.



Quelle: Vereinigte Bühnen Wien - Opernintendanz, Theater an der Wien / ots

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.