Charlottenburg-Wilmersdorf

Lesung aus Alles ist Jazz der Autorin Lili Grün am 19. März 2024

Am Dienstag, den 19. März 2024, wird in der Heinrich-Schulz-Bibliothek in Berlin eine Lesung aus dem Buch „Alles ist Jazz“ (Originaltitel: „Herz über Bord“) der Wiener Autorin Lili Grün stattfinden. Die Lesung wird von Stella Maria Adorf durchgeführt und von der Musikschule City West und der Heinrich-Schulz-Bibliothek in Zusammenarbeit veranstaltet. Die musikalische Begleitung erfolgt durch Christof Griese am Saxofon, Tal Balshai am Klavier, Horst Nonnenmacher am Bass und Leon Griese-Schoeneich am Schlagzeug. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

In dem Buch „Alles ist Jazz“ geht es um das turbulente Leben junger Frauen im Berlin der 20er-Jahre, das von Wirtschaftskrise, Massenarbeitslosigkeit und Armut geprägt ist. Die Protagonistin, die Wiener Schauspielerin Elli, lebt in dieser schwierigen Zeit und findet Trost in ihrer Beziehung zu dem Jura-Studenten Robert und der Gründung eines Kabarett-Kollektivs mit gleichgesinnten Künstlern und Künstlerinnen.

Die Autorin Lili Grün wurde 1942 von den Nazis im Vernichtungslager Maly Trostinez ermordet, und ihr Werk geriet für lange Zeit in Vergessenheit. Erst kürzlich wurde ihr Roman „Herz über Bord“ wiederentdeckt und von der Literaturkritik als Geheimtipp gefeiert. Die Neuauflage des Romans wird von Rezensenten als charmant melancholisch und sprühend frech beschrieben und erinnert an die Schreibstile von Kurt Tucholsky und Mascha Kaléko.

Die Lesung aus dem Buch von Lili Grün verspricht also eine literarische Reise in das Berlin der 20er-Jahre, begleitet von live interpretierter Jazzmusik. Eine Gelegenheit, um die einzigartige Atmosphäre dieser Epoche wiederzuentdecken und die Worte der Autorin mit musikalischer Untermalung zu erleben.

Hier sind einige Informationen zum Buch von Lili Grün:

Siehe auch  Aquarela - Dokumentarfilm über Wasser und Umweltschutz in Berlin am 3. November 2023 im Kino delphi Lux.

| Buch | Alles ist Jazz (Herz über Bord) |
| — | — |
| Autor | Lili Grün |
| Veröffentlichungsjahr | 1930 |
| Handlungsort | Berlin |
| Hauptthemen | Wirtschaftskrise, Armut, Kabarett, junge Frauen in den 20er-Jahren |
| Stil | Charmant melancholisch, sprühend frech |
| Wiederentdeckung | Nach dem Zweiten Weltkrieg wiederentdeckt |
| Verlag | Droschl Verlag |

Die Lesung in der Heinrich-Schulz-Bibliothek bietet also nicht nur die Möglichkeit, die Werke der Autorin Lili Grün kennenzulernen, sondern verspricht auch eine Reise in die aufregende Atmosphäre des Berlins der 20er-Jahre, begleitet von Jazzmusik.



Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.