Pankow

Neuer Jugendspielplatz in Berlin-Pankow: Bauarbeiten starten am 26. Februar

Der Bau eines Jugendspielplatzes in der Lehderstraße, Ecke Goethestraße in Berlin steht bevor. Die Bauarbeiten werden am 26. Februar 2024 beginnen und beinhalten die Fällung einer nicht mehr standsicheren Pappel sowie die Pflanzung von neun neuen Bäumen. Die Planung des Spielplatzes berücksichtigt die Interessen der Altersgruppe von 12-18 Jahren, die im Rahmen einer Jugendbeteiligung erfasst wurden. Dazu gehören Ballspielbereiche, Calisthenics-Anlagen, eine Graffiti-Wand, sowie verschiedene Sitzmöglichkeiten und Aufenthaltsbereiche. Die Bauarbeiten sollen bis Oktober 2024 abgeschlossen sein und werden von der Firma Markert Garten- und Landschaftsbau durchgeführt. Die Kosten in Höhe von ca. 470.000 Euro werden aus dem Förderprogramm "Lebendige Zentren und Quartiere" finanziert.

Der Bau des Jugendspielplatzes in Pankow ist ein erfreuliches Ereignis für die älteren Kinder und Jugendlichen in der Gegend. Die Bezirksstadträtin für Ordnung und Öffentlicher Raum, Manuela Anders-Granitzki, betont die Bedeutung eines speziell auf diese Altersgruppe ausgerichteten Ortes, an dem sie sich gerne aufhalten und austoben können.

Tabelle mit Informationen zum Jugendspielplatz:
| Element | Anzahl |
|--------------------|---------|
| Ballspielbereiche | 2 |
| Calisthenics-Anlage| 1 |
| Graffiti-Wand | 1 |
| Sitzmöglichkeiten | Mehrere |

Historische Fakten zu Jugendspielplätzen in Berlin:
In den letzten Jahren hat sich das Bewusstsein für die Bedeutung von speziellen Spiel- und Sportplätzen für Jugendliche in Berlin stark verändert. Früher wurden meist nur Spielplätze für kleinere Kinder gebaut, während die Bedürfnisse der älteren Kinder und Jugendlichen vernachlässigt wurden. Dieser neue Spielplatz in Pankow ist ein Beispiel dafür, wie die Bedürfnisse und Interessen der älteren Altersgruppe nun vermehrt berücksichtigt werden.

Die Schaffung von Jugendspielplätzen hat positive Auswirkungen auf die lokale Gemeinschaft, da sie dazu beitragen, dass sich Jugendliche in ihrer Freizeit sinnvoll und aktiv betätigen können. Dadurch wird auch das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Nachbarschaft gestärkt und die öffentliche Infrastruktur erweitert.

Siehe auch  Früherer Baumarkt in Pankow wird Asylunterkunft: Berliner Bürger besorgt um die Integration der Kinder.

Insgesamt ist der Bau des neuen Jugendspielplatzes in der Lehderstraße in Pankow eine positive Entwicklung für die lokale Gemeinschaft und bietet den Jugendlichen einen Ort, an dem sie sich austoben und aktiv sein können.



Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.