Berlin Aktuell

Brutale Attacke auf S-Bahn-Fahrgast in Berlin: Männer gefasst

Blaulicht-News aus Berlin: Brutale Attacke auf S-Bahn-Fahrgast – Männer gefasst

Am Sonntagabend kam es zu einer brutalen Attacke auf einen 29-jährigen Fahrgast in der Berliner Ringbahn. Zwei Männer im Alter von 35 und 46 Jahren forderten das Opfer zunächst auf, seinen Sitzplatz zu verlassen. Anschließend schlugen und traten sie auf den Mann ein, auch als er bereits am Boden lag. Dabei traten sie auch gegen seinen Kopf. Eine Zeugin alarmierte die Polizei und betätigte den Nothalt. Die Angreifer konnten am S-Bahnhof Hermannstraße in Neukölln vorläufig festgenommen werden. Der 29-Jährige lehnte eine Behandlung ab. Gegen die bereits polizeibekannten Männer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Fahndung nach Tram-Fahrgast-Attacke in Pankow

Die Polizei Berlin fahndet nach einem Mann, der in Pankow einen Tram-Fahrgast attackiert hat. Der Vorfall ereignete sich am 7. April 2023 in der Tram M4 in Weißensee. Der Unbekannte schlug dem 59-jährigen Fahrgast kurz vor der Haltestelle Buschallee mehrfach mit der Hand auf ein Ohr. Als der Fahrgast ausstieg, warf der Tatverdächtige einen Stein aus dem Gleisbett, der den Fahrgast knapp verfehlte. Der Gesuchte war in Begleitung einer Frau, die als mögliche Zeugin gesucht wird. Hinweise zur Identität oder dem Aufenthaltsort des Tatverdächtigen und/oder seiner Begleiterin nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 1 in der Pankstraße entgegen.

Attacke in Friedrichshain-Kreuzberg: Zivilcourage endet in Angriff

In der Nacht zu Sonntag wurden zwei Frauen auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Frankfurter Allee in Friedrichshain-Kreuzberg von mehreren Männern belästigt und beleidigt. Zwei 37 Jahre alte Zeugen schritten ein und wurden daraufhin von der Männergruppe angegriffen. Die Angreifer schlugen mit Fäusten auf die Zeugen ein und sprühten Pfefferspray. Anschließend flüchteten sie aus dem Bahnhof. Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Die beiden 37-Jährigen lehnten eine medizinische Versorgung ab. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Ein Zeuge hatte die Tat gefilmt und das Video den Beamten zur Verfügung gestellt. Die belästigten Frauen waren zum Zeitpunkt des Eintreffens der Polizei nicht mehr vor Ort und werden gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden.

Autodiebe in Pankow festgenommen

Siehe auch  Uni-Gelände brach liegend: Konflikt um Flüchtlingsunterkunft

In der vergangenen Nacht wurden in Pankow zwei mutmaßliche Autodiebe festgenommen. Zivilkräfte wurden auf einen Mann aufmerksam, der aus einem Auto ausstieg und anschließend in einen geparkten Transporter stieg. Er fuhr los, wurde jedoch von Polizisten gestoppt und festgenommen. Bei der Durchsuchung wurden Gegenstände gefunden, die auf einen Autodiebstahl hindeuteten. Der Komplize des Fahrers konnte mit Unterstützung von Einsatzkräften aus Brandenburg festgenommen werden. Der 25-Jährige Fahrer wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung in einen Polizeigewahrsam gebracht, während sein Komplize vor Ort entlassen wurde. Der Transporter wurde sichergestellt, die Ermittlungen dauern an.

Messerattacke in Wedding: Drei Männer verletzt

Am Sonntagabend hat ein Mann in Wedding mehrere Männer mit einem Messer verletzt. Der Tatverdächtige und ein 17-Jähriger gerieten in Streit, woraufhin der 35-Jährige ein Messer zog und den Jugendlichen bedrohte. Zwei Männer kamen dem Jugendlichen zu Hilfe und wurden ebenfalls vom Täter angegriffen und verletzt. Ein 14-jähriger Zeuge, der die Tat beobachtet hatte, wurde zudem vom Tatverdächtigen mit Faustschlägen angegriffen. Rettungskräfte brachten die Verletzten in Krankenhäuser. Der Tatverdächtige konnte von weiteren Zeugen festgehalten werden, bis die Polizei eintraf und ihn festnahm. Die Polizei fand ein Messer in der Nähe des Tatorts. Die Ermittlungen, insbesondere zum Hintergrund des Streits, dauern an.

Messerattacke in Brandenburg an der Havel

In Brandenburg an der Havel wurde eine Frau durch Messerstiche lebensbedrohlich verletzt. Der mutmaßliche Täter, ihr Nachbar, wurde festgenommen. Der Vorfall ereignete sich am Sonntagabend, als der

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.