Berlin Aktuell

Südeuropa in Flammen: Verwüstende Waldbrände in Griechenland, Italien, Kroatien und Frankreich

Südeuropa steht derzeit in Flammen. Besonders betroffen sind beliebte Urlaubsregionen wie Griechenland, Italien, Kroatien und Frankreich. In diesen Ländern kämpfen die Behörden mit verheerenden Waldbränden, während Touristen eigentlich ihren Jahresurlaub genießen sollten. Wir geben einen Überblick über die aktuelle Situation in den betroffenen Ländern.

In Griechenland mussten die Behörden allein in den letzten zwölf Tagen gegen rund 600 Waldbrände kämpfen. Besonders betroffen ist die Region Mittelgriechenland, wo eines der Brände ein Munitionslager der griechischen Luftwaffe erreichte. Die anschließenden Explosionen waren kilometerweit zu hören. Zum Glück wurde das Munitionslager rechtzeitig evakuiert. Doch eine Entspannung der Lage ist noch nicht in Sicht. In den letzten 24 Stunden sind 61 neue Waldbrände entstanden. Die Regierung hat für fast die Hälfte des Landes die höchste Brand-Alarmstufe ausgerufen. Die anhaltende Hitzewelle und starke Winde erschweren die Löscharbeiten und lassen die Brände immer wieder neu aufflammen. Meteorologen warnen davor, dass die kleinen Brände sich aufgrund der trockenen Vegetation schnell zu großen Bränden ausweiten können.

Auch auf der griechischen Insel Rhodos wüten die verheerenden Waldbrände schon seit zehn Tagen. Glücklicherweise konnten das Feriendorf Gennadi und seine Bewohner gerettet werden, obwohl bereits einige Häuser den Flammen zum Opfer gefallen sind. Insgesamt mussten etwa 20.000 Menschen evakuiert werden. Die Feuerwehr und zahlreiche Freiwillige kämpfen mit einfachsten Mitteln gegen die Brände an. Das Versagen der Behörden wird von den Inselbewohnern und Beschäftigten aus der Tourismusbranche kritisiert, da die Brände bereits früher unter Kontrolle gewesen seien, aber nicht vollständig gelöscht wurden.

Auf der Insel Euböa haben die Waldbrände drei Todesopfer gefordert, darunter zwei Piloten, die mit einem Löschflugzeug abgestürzt sind, und ein Hirte, der in den Flammen ums Leben kam. Auch in Thessalien nahe der Stadt Volos breiten sich die Waldbrände aus. Mehrere Ortschaften mussten evakuiert werden, und es sind hunderte Feuerwehrleute und Löschflugzeuge im Einsatz.

Siehe auch  Autofahrer verunfallt in Berlin-Hellersdorf: Skoda überschlägt sich und prallt gegen geparkten Fabia

In Kroatien kämpfen etwa 130 Feuerwehrleute und Löschflugzeuge gegen einen Waldbrand nahe der Küstenstadt Dubrovnik. Die Flammen sind bis auf etwa zwölf Kilometer an die historische Innenstadt herangerückt. Die Brände sollen Medienberichten zufolge durch Explosionen von alten Landminen ausgelöst worden sein.

In Italien brennt es vor allem im Süden des Landes und auf den Inseln Sizilien und Sardinien. Die Lage im Norden Italiens, zwischen Mailand und Bergamo, ist etwas entspannter. Die aktuellen Waldbrand-Karten zeigen auch Brände in den Regionen Verona, Turin und Alessandria.

In Frankreich wird vor allem auf der Insel Korsika gegen die anhaltenden Waldbrände gekämpft. Dort wurden bereits mehr als 200 Hektar Land zerstört. Das Kloster von Corbara musste evakuiert werden. Insgesamt sind auch in Südfrankreich und der Region Auvergne-Rhône-Alpes vereinzelte Brände zu verzeichnen.

Die aktuellen Waldbrände in Südeuropa stellen nicht nur eine Bedrohung für die Natur dar, sondern gefährden auch die Tourism

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.