Berlin Aktuell

ADAC warnt vor Stau auf Autobahnen – Reisewelle zum Ferienende in mehreren Bundesländern erwartet

ADAC warnt vor Staus auf deutschen Autobahnen im August

Das zweite Augustwochenende (11. bis 13. August) könnte für Autofahrer zu einer Geduldsprobe werden, denn der ADAC warnt vor vielen und langen Staus auf Deutschlands Autobahnen. Grund für das erwartete Verkehrschaos ist das Ende der Sommerferien in Niedersachsen, Bremen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, wodurch viele Urlauber wieder Richtung Heimat fahren werden.

Besonders betroffen sind nach Einschätzung des ADAC die Fernstraßen von der Nord- und Ostsee in Richtung Süden, insbesondere die Autobahnen A7 und A1. Um dem Verkehrsstau zu entgehen, empfiehlt der ADAC entweder in der Woche zu reisen oder ruhigere Alternativrouten zu nutzen. Auch die Strecken zu den Urlaubsgebieten an den Küsten und in den Bergen könnten laut ADAC staugefährdet sein, jedoch nicht so stark wie an den vergangenen Wochenenden. Insbesondere Autofahrer aus Bayern und Baden-Württemberg, wo die dritte Sommerferienwoche beginnt, sollten sich auf volle Straßen einstellen.

Berlin ist von der Staugefahr ebenfalls betroffen. Auf der A111 zwischen Stolpe und Waidmannsluster Damm besteht aufgrund einer Baustelle akute Gefahr von Verkehrsstaus, die bis zum 4. September andauern wird. Zusätzlich wird dieser Abschnitt am 25. August und vom 2. bis 9. September komplett gesperrt sein.

Eine gewisse Erleichterung für alle Autobahnbenutzer bringt das Lkw-Ferienfahrverbot, das noch bis Ende August samstags von 7 bis 20 Uhr gilt. Dadurch sollen Engpässe auf den Autobahnen durch den Schwerlastverkehr reduziert werden.

Autofahrer sollten sich also auf das kommende Wochenende einstellen und mit längeren Fahrzeiten rechnen. Eine frühzeitige Reise oder die Nutzung alternativer Routen kann dabei helfen, den Staus zu entgehen.

Siehe auch  10-jähriger stürzt aus Neuköllner Wohnung in den Tod: Trauer und Anteilnahme in Berlin

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.