Berlin Aktuell

Suche nach mutmaßlich vermisster Person in der Spree – Taucher und Rettungskräfte im Einsatz

Am Sonntagnachmittag wurde eine Suche nach einer mutmaßlich ins Wasser gestürzten Person in der Spree durchgeführt. Dies bestätigte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr dem Tagesspiegel auf Nachfrage. Laut Bericht der B.Z. hatten Zeugen gegen 17 Uhr beobachtet, wie eine Person hinter dem Paul-Löbe-Haus ins Wasser gefallen sein soll. Die Person sei anschließend nicht mehr aufgetaucht, so der Feuerwehrsprecher.

Nachdem die Rettungskräfte alarmiert wurden, begannen Taucher der Feuerwehr und der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) mit der Suche im betroffenen Gebiet. Leider blieb die Suchaktion erfolglos und wurde gegen 18 Uhr abgebrochen. Während der Suche musste der Schiffsverkehr auf der Spree vorübergehend eingestellt werden.

Die genauen Hintergründe und die Identität der vermissten Person sind derzeit noch unbekannt. Die Polizei ermittelt jedoch weiterhin, um den Vorfall aufzuklären. Es bleibt zu hoffen, dass die vermisste Person schnellstmöglich gefunden wird und sich alles als Missverständnis herausstellt.

Siehe auch  Senatsverkehrsverwaltung gibt Grünes Licht für Radwegeprojekte – aber nicht überall

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.