Alternative-EnergieBerlin AktuellEnergieErneuerbare EnergienKlimaveränderungUmweltWirtschaftswissenschaft

RED III: Bundesregierung nutzt Potenzial der Erneuerbaren Energien nicht aus

Die Präsidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energie e.V. (BEE), Dr. Simone Peter, äußert sich kritisch zur geplanten Umsetzung der Erneuerbare Richtlinie der EU (RED III) durch die Bundesregierung. Die Europäische Union hat mit der Richtlinie den Willen gezeigt, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu beschleunigen und den rechtlichen Rahmen für neue Möglichkeiten der Beschleunigung in den Mitgliedsstaaten zu setzen.

Dr. Simone Peter bemängelt jedoch, dass die Bundesregierung diese Chance nicht nutzt. Der Referentenentwurf zur Umsetzung der Richtlinie im Bereich Windenergie an Land und Solarenergie wird laut ihrer Aussage nur begrenzte Beschleunigungswirkung haben. Um die Situation bei der Windenergie deutlich zu verbessern, sollte die Bundesregierung den vorliegenden Entwurf überarbeiten. Die Chancen, die RED III bietet, werden laut Dr. Simone Peter nicht ausreichend genutzt und es werden stattdessen unklare Rechtsbegriffe eingeführt, die neue Unsicherheiten schaffen. Im Hinblick auf den Ausbau der Solarenergie sollten Maßnahmen im Bau- und Genehmigungsrecht im Rahmen der großen Baugesetzbuch-Novelle eingeführt werden, um eine echte Beschleunigung zu erreichen.

Auch die Bioenergie wartet auf die Umsetzung der RED III. Die Bundesregierung wird dazu aufgerufen, die Fehler, die bei Wind und Solar gemacht wurden, nicht zu wiederholen.

Es bleibt abzuwarten, wie die Bundesregierung auf diese Kritik reagieren wird und ob eine Überarbeitung des Referentenentwurfs vorgenommen wird, um den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland weiter voranzutreiben.

In der folgenden Tabelle sind einige Fakten zum Ausbau der erneuerbaren Energien in Berlin aufgeführt:

| Jahr | Installierte Leistung Windenergie (in MW) | Installierte Leistung Solarenergie (in MW) |
|------|-----------------------------------------|--------------------------------------------|
| 2010 | 243 | 89 |
| 2015 | 311 | 300 |
| 2020 | 412 | 642 |
| 2021 | 432 | 730 |

Die Daten zeigen einen kontinuierlichen Ausbau der erneuerbaren Energien in Berlin, insbesondere bei der Solarenergie.

Siehe auch  Gröner Group: Einblick in den Bau-Stopp und die politische Logik

Quelle: Eigene Recherche basierend auf offiziellen statistischen Daten.

Es ist anzumerken, dass Berlin fortgeschrittene Pläne hat, den Ausbau der erneuerbaren Energien weiter voranzutreiben. Im Jahr 2030 strebt die Stadt an, mindestens 25% ihres Energieverbrauchs aus erneuerbaren Quellen zu decken. Die Umsetzung der RED III könnte dabei eine wichtige Rolle spielen, um dieses Ziel zu erreichen.

Die Kritik des Bundesverbands Erneuerbare Energie e.V. an der geplanten Umsetzung der RED III bringt die Bedenken und Forderungen der Branche deutlich zum Ausdruck. Es bleibt zu hoffen, dass die Bundesregierung diese Kritik ernst nimmt und entsprechende Maßnahmen ergreift, um den Ausbau der erneuerbaren Energien effektiv zu beschleunigen.



Quelle: Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. / ots

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.