Berlin AktuellGesetzeHilfsorganisationJubiläumKinderPolitikRechtSoziales

Kinderrechte im Grundgesetz: Appell an Bundestag zur Verankerung | terre des hommes

Zum 75. Jahrestag des Grundgesetzes ruft die Kinderrechtsorganisation terre des hommes die demokratischen Parteien im deutschen Bundestag dazu auf, die Kinderrechte endlich im Grundgesetz zu verankern. Joshua Hofert, Vorstandssprecher von terre des hommes, betont die Bedeutung der Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz als ein wichtiges und überfälliges Signal. Gerade in Zeiten multipler Krisen wie der Klimakrise sei es entscheidend, dass Kinder ihre Rechte einfordern und durchsetzen können. Die rechtliche Grundlage dafür würde durch die Kinderrechte im Grundgesetz geschaffen werden. Kinder sollten bei der Gestaltung ihrer Gegenwart und Zukunft mehr Mitspracherecht haben.

Vor der Bundestagswahl 2021 haben sich mehr als 300 Kandidatinnen und Kandidaten zum Deutschen Bundestag der Kampagne #KinderrechteChampion angeschlossen. 147 von ihnen wurden in den Deutschen Bundestag gewählt und haben erklärt, dass sie die Beteiligung von Kindern fördern, Investitionen in Bildung stärken sowie Kinderarmut und Ungleichheit bekämpfen wollen. Allerdings gibt es immer noch erhebliche Defizite in der Gesetzgebung und Praxis bezüglich dieser Kinderrechte. Die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz wäre ein wichtiges Signal, dem weitere Schritte folgen sollten.

Joshua Hofert drückt die Dringlichkeit aus, ein kinderfreundlicheres Land zu werden. Durch die Kinderrechte im Grundgesetz würde der Staat stärker in die Pflicht genommen werden, seine Verantwortung für kindgerechte Lebensverhältnisse und gleiche Entwicklungschancen für alle Kinder und Jugendlichen zu erfüllen.

In Berlin gibt es bereits verschiedene Initiativen und Organisationen, die sich für die Umsetzung der Kinderrechte engagieren. Eine davon ist der Landesverband Berlin von terre des hommes, der sich für den Schutz und die Förderung von Kindern einsetzt. Historisch gesehen hat der Schutz der Kinderrechte in Deutschland eine lange Tradition. Bereits 1954 wurde die "Charta der Rechte der Familie" verabschiedet, die unter anderem auch die Rechte der Kinder beinhaltet.

Siehe auch  Besuch der Bundeswahlleiterin bei Wahlvorständen in Pankow und Mitte - Dank an Wahlhelfer (97 Zeichen)

Laut einer Umfrage des Deutschen Kinderhilfswerks aus dem Jahr 2020 wissen jedoch viele Kinder und Jugendliche in Deutschland nicht über ihre Rechte Bescheid. Die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz könnte dazu beitragen, das Bewusstsein über diese Rechte zu stärken und ihre Umsetzung zu verbessern.

In der folgenden Tabelle sind mögliche Auswirkungen der Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz aufgeführt:

Auswirkungen Beschreibung
Mehr Mitspracherecht für Kinder Durch die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz erhalten Kinder mehr Möglichkeiten, ihre Anliegen einzubringen und mitzubestimmen.
Bessere Bildungschancen Mit der Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz könnte eine stärkere Investition in Bildung gefördert werden, um die Chancengleichheit für alle Kinder zu verbessern.
Kampf gegen Kinderarmut und Ungleichheit Durch die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz würde der Staat mehr Verantwortung übernehmen, um Kinderarmut und Ungleichheit zu bekämpfen.

Es bleibt abzuwarten, wie die demokratischen Parteien im deutschen Bundestag auf den Appell von terre des hommes reagieren werden. Die Forderung nach dem Schutz und der Förderung der Kinderrechte ist jedoch ein Thema von hoher Relevanz und sollte weiterhin in der öffentlichen Debatte präsent sein. Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft und es liegt in unserer Verantwortung, ihre Rechte zu schützen und ihnen eine gute Entwicklung zu ermöglichen.



Quelle: terre des hommes Deutschland e. V. / ots

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.