Tempelhof-Schöneberg

Neue Beauftragte für Gute Arbeit und Ausbildung in Tempelhof-Schöneberg

Der Bezirksbürgermeister von Tempelhof-Schöneberg, Jörn Oltmann, hat in einer Pressemitteilung die Besetzung der Stelle der „Beauftragten für Gute Arbeit und Ausbildung“ bekannt gegeben. Frau Sventha Schütz wird die Position übernehmen und mit ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich Beschäftigung und Ausbildung eine wichtige Rolle dabei spielen, die Arbeitsbedingungen im Bezirk zu verbessern.

Gute Arbeit und Ausbildung ist ein neues Handlungsfeld in Tempelhof-Schöneberg und bietet ein breites Beratungs- und Informationsangebot. Dieser Schritt soll dazu beitragen, den Arbeits- und Wirtschaftsstandort zu stärken, um dem Arbeits- und Fachkräftemangel durch gute Beschäftigungsbedingungen entgegenzuwirken. Sventha Schütz wird eng mit lokalen Unternehmen, Gewerkschaften und Beschäftigtenvertretungen zusammenarbeiten, um Lösungen für die Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt zu entwickeln. Zudem wird ein Netzwerk für Gute Arbeit und Ausbildung Tempelhof-Schöneberg etabliert, um das Thema im Bezirk zu stärken.

Als Beauftragte für Gute Arbeit und Ausbildung äußerte sich Sventha Schütz folgendermaßen: “Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, als Beauftragte für Gute Arbeit und Ausbildung in Tempelhof-Schöneberg tätig zu sein und dazu beizutragen, dass alle Bürgerinnen und Bürger die Chance auf eine gute und faire Beschäftigung haben. Ich bin ab sofort ihre direkte Ansprechpartnerin in allen Fragen zum Beschäftigungsverhältnis, zur Entlohnung, zu Arbeitsbedingungen, Entwicklungsmöglichkeiten oder zur Mitbestimmung am Arbeitsplatz. Gemeinsam mit den lokalen Akteuren werden wir daran arbeiten, die Arbeitsbedingungen im Bezirk zu stärken. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Sinne einer guten Arbeit und Ausbildung für alle.”

Es ist erfreulich zu sehen, dass die Stadtverwaltung von Tempelhof-Schöneberg Maßnahmen ergreift, um die Arbeitsbedingungen im Bezirk zu verbessern und allen Bürgerinnen und Bürgern die Chance auf gute und faire Beschäftigung zu bieten. Durch die enge Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen und Gewerkschaften können innovative Lösungen entwickelt werden, um den Herausforderungen des Arbeitsmarktes zu begegnen. Dies ist ein wichtiger Schritt, um die Wirtschafts- und Arbeitsstruktur in Tempelhof-Schöneberg zu stärken und die Lebensqualität der Einwohnerinnen und Einwohner zu verbessern.

Siehe auch  Schwarze Feministin gibt Einblicke: Prof. Dr. Natasha A. Kelly

Tabelle:
| Thema | Informationen |
|--------------------|---------------------------------------------|
| Beauftragte | Sventha Schütz |
| Handlungsfeld | Gute Arbeit und Ausbildung |
| Zusammenarbeit | Lokale Unternehmen, Gewerkschaften, Akteure |
| Ziele | Verbesserung der Arbeitsbedingungen |
| Maßnahmen | Netzwerk aufbauen, Lösungen entwickeln |



Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.