Steglitz-Zehlendorf

Estrongo Nachama Platz wird offiziell benannt

Die Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf hat mit dem Beschluss Nr. 1389/V am 25.08.2021 beschlossen, den bisher namenlosen Platz zwischen den Straßenführungen „Im Gehege” im Ortsteil Dahlem in Estrongo-Nachama-Platz umzubenennen. Die offizielle Benennung wird am Freitag, den 16.02.2024 um 11:00 Uhr auf der Fläche zwischen den Straßenzügen Im Gehege (14195 Berlin), vor der Gail-S.-Halvorsen-Schule, stattfinden. Bezirksstadtrat Urban Aykal lädt herzlich zur Benennungszeremonie ein.

Der Namensgeber des Platzes, Estrongo Nachama, war von 1947 bis 2000 erst Kantor, dann Oberkantor der Jüdischen Gemeinde zu Berlin. Seine wöchentlich übertragene Sabbatfeier im Hörfunksender RIAS und die jüdischen Gottesdienste für die amerikanischen Streitkräfte im Chaplain Center im Hüttenweg machten ihn vielen Berlinerinnen und Berlinern in Ost und West bekannt. Nachama überlebte das Konzentrationslager Auschwitz aufgrund seiner außergewöhnlichen Bariton-Stimme und setzte sich nach der Befreiung 1945 in West- und Ost-Berlin für den interreligiösen Dialog und die Zusammenarbeit von Juden und Christen ein. Als Anerkennung seines Engagements erhielt er 1999 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Seit 2013 erinnert die Berliner Stiftung Meridian mit dem „Estrongo Nachama Preis für Toleranz und Zivilcourage” an sein jahrzehntelanges Engagement für Verständigung.

Die Benennung des Platzes ist eine wichtige Anerkennung für das historische Erbe und die Verdienste von Estrongo Nachama. Es ist ein symbolischer Akt, um die Erinnerung an einen bemerkenswerten Mann aufrechtzuerhalten und seine Bemühungen für den interreligiösen Dialog und die Toleranz zu würdigen.

| Fakten | Informationen |
|———————————–|——————–|
| Name des Platzes | Estrongo-Nachama-Platz |
| Datum der offiziellen Benennung | 16.02.2024 |
| Zeit der Benennungszeremonie | 11:00 Uhr |
| Ort | Im Gehege, 14195 Berlin |
| Hintergrund des Namensgebers | Estrongo Nachama |
| Historisches Engagement | Interreligiöser Dialog, Toleranz und Zivilcourage |
| Anerkennung | Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, Estrongo Nachama Preis für Toleranz und Zivilcourage |
| Veranstalter | Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf, Urban Aykal, Berliner Stiftung Meridian |

Siehe auch  Ausschuss für Mobilität, Verkehr und Ordnung: Öffentliche Sitzung am 29.02.2024


Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.