Mitte

Kiezspaziergang durch den Wedding: Europa erleben in Berlin

Die Bezirksbürgermeisterin von Mitte, Stefanie Remlinger, informiert über einen Kiezspaziergang durch den Wedding, der am 26. April stattfinden wird. In Kooperation mit der EU-Beauftragten des Bezirkes Mitte, Marina Mantay, bietet die überparteiliche Europa-Union Berlin interessierten Menschen die Möglichkeit, Europa in Berlin zu entdecken. Der zweistündige Spaziergang wird von fachkundigen Führungen begleitet und beinhaltet Stationen wie Theater, Bibliothek, Museum, Denkmal und Hochschule. Lokale Persönlichkeiten und Zeitzeugen werden an einigen Stationen über relevante Themen sprechen.

Besonders im Hinblick auf die anstehenden Europawahlen am 9. Juni 2024 werden auch Kandidierende an dem Kiezspaziergang teilnehmen und kurze Vorträge zu europapolitischen Themen halten. Die Veranstaltung soll es den Teilnehmenden ermöglichen, direkt mit den Kandidierenden ins Gespräch zu kommen und sich in entspannter Atmosphäre auszutauschen. Dieser partizipative Ansatz soll dazu beitragen, Polarisierung und Politikverdrossenheit entgegenzuwirken.

Der Kiezspaziergang startet am Centre Français in der Müllerstraße 74 in Berlin um 16 Uhr und endet am Restaurant Mars, wo alle Teilnehmenden von der Europa-Union zu einem alkoholfreien Getränk eingeladen werden. Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch ist eine vorherige Anmeldung aufgrund begrenzter Teilnehmendenzahl erforderlich.

Für weitere Informationen und Anmeldung kann die Pressestelle des Bezirksamts Mitte unter der E-Mail-Adresse presse@ba-mitte.berlin.de kontaktiert werden. Dieser Kiezspaziergang bietet eine einzigartige Gelegenheit, Europa in Berlin zu erleben und direkten Austausch mit europäischen Themen und Kandidierenden zu fördern.

| Informationen zum Kiezspaziergang |
| --- |
| Datum | 26. April 2024 |
| Startzeit | 16 Uhr |
| Treffpunkt | Centre Français, Müllerstraße 74, 13349 Berlin |
| Ende | Restaurant Mars |
| Kontakt | presse@ba-mitte.berlin.de |



Quelle: www.berlin.de

Siehe auch  Architektur-Vorschau: Hochhaus an der Jannowitzbrücke am 15. März

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.