Lichtenberg

Eröffnung der Ausstellung ‚correspondence‘ mit Malerei von Frank Gottsmann und Michael Kruscha

Am Mittwoch, den 24. April 2024, wird um 19:00 Uhr in der Galerie 100 in Berlin die Ausstellung "correspondence" eröffnet. Die Ausstellung präsentiert Malereien von Frank Gottsmann und Michael Kruscha, die eng miteinander verbunden sind und ihre Werke austauschen. Frank Gottsmann lebt und arbeitet in Berlin und der Uckermark, während Michael Kruscha seinen Kunstraum in Berlin hat. Die Ausstellung wird bis Sonntag, den 9. Juni 2024, zugänglich sein und bietet den Besuchern die Möglichkeit, die Werke der beiden Künstler zu bewundern.

Frank Gottsmann zeigt in seinen Malereien städtische Räume und ländliche Landschaften als Kontrastpole, die er in seinen flächigen Kompositionen und reduzierten Bildern festhält. Michael Kruscha hingegen bevorzugt die Draufsicht auf verlassene oder entleerte Zonen, die teilweise verborgene Schätze freigeben. Die Werke beider Künstler reflektieren ihre persönliche Korrespondenz und Dialog miteinander.

Die Galerie 100 in Alt-Hohenschönhausen ist ein bekannter Treffpunkt für Kunstinteressierte und präsentiert regelmäßig Ausstellungen zeitgenössischer Kunst aus den Bereichen Malerei, Grafik und Bildhauerei. Neben den Ausstellungen bietet die Galerie auch kulturelle Veranstaltungen und kunstgeschichtliche Vorträge an. Darüber hinaus beherbergt die Galerie den Kunstverleih Lichtenberg, der Interessierten die Möglichkeit bietet, Kunstwerke auszuleihen.

Für weitere Informationen zur Galerie 100 und dem Kunstverleih Lichtenberg können Interessierte die Websites www.berlin.de/ba-lichtenberg/auf-einen-blick/freizeit/kultur/galerie-100-298243.php und www.kunstverleih-berlin-lichtenberg.de besuchen. Die Ausstellung "correspondence" verspricht ein spannendes künstlerisches Erlebnis und lädt dazu ein, die Werke von Frank Gottsmann und Michael Kruscha zu entdecken und zu genießen.



Quelle: www.berlin.de

Siehe auch  Neue Unterkunft für geflüchtete Familien am Rudolfplatz: Informationsveranstaltung geplant

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.