Treptow-Köpenick

Eskişehir-Tepebaşı und Treptow-Köpenick: Vorreiter in nachhaltiger Städtepartnerschaft.

Die Partnerstädte Treptow-Köpenick und Eskişehir-Tepebaşı haben im vergangenen Jahr den ersten Platz im Projektwettbewerb der Deutsch-Türkischen Handelskammer „Urbane Nachhaltigkeit und Klimaschutz“ gewonnen. Mit dem Preisgeld setzen sie nun ihr Projekt „Partnerschaften für aktive und nachhaltige Kommunen“ um. Aus diesem Grund besuchte der Bürgermeister von Eskişehir-Tepebaşı, Dr. Ahmet Ataç gemeinsam mit seiner Delegation den Bezirk und informierte sich umfassend zu Nachhaltigkeitsaktivitäten. Dazu besuchte die Gruppe die Hochschule für Technik und Wirtschaft, die Kungerkiezinitiative, Schmetterlingshorst und sammelte gemeinsam mit der Initiative Clean Up Treptnick Müll im Treptower Park. Bei einem gemeinsamen Fachgespräch mit Bezirksbürgermeister Oliver Igel und Bezirksstadträtin Dr. Claudia Leistner tauschten sich die Beteiligten u.a. zu praktischen Erfahrungen und neuen Ansätzen bei der Pflege von Grünflächen aus. Am 20. September gibt es für alle Interessierten die Möglichkeit, die türkische Partnerstadt beim Nachhaltigkeitsfest in Treptow-Köpenick näher kennen zu lernen.

Die Partnerschaft zwischen Treptow-Köpenick und Eskişehir-Tepebaşı in der Türkei hat eine lange Geschichte, die bis in die 1990er Jahre zurückreicht. Bereits damals begannen die Städte, kulturelle und wirtschaftliche Beziehungen zu knüpfen, die im Laufe der Jahre zu einer engen Partnerschaft führten. Die Auszeichnung im Projektwettbewerb der Deutsch-Türkischen Handelskammer ist ein weiterer Beweis für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Städten.

Die Besuche der Delegation aus Eskişehir-Tepebaşı bei verschiedenen Einrichtungen in Treptow-Köpenick zeigen das Interesse an nachhaltigen Initiativen und die Bereitschaft, voneinander zu lernen. Der Austausch von Erfahrungen und neuen Ansätzen bei der Pflege von Grünflächen ist ein wichtiger Schritt, um die Städte noch lebenswerter zu gestalten und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Das Nachhaltigkeitsfest am 20. September bietet den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, die türkische Partnerstadt näher kennenzulernen und sich über die gemeinsamen Projekte zu informieren. Es ist eine Gelegenheit, die Partnerschaft zwischen Treptow-Köpenick und Eskişehir-Tepebaşı zu feiern und sich für eine nachhaltige Zukunft einzusetzen.

Siehe auch  Berlin-Schöneweide gewinnt Aufnahme in bundesweites Netzwerkprogramm 'Engagierte Stadt'

Zur Veranschaulichung der gemeinsamen Aktivitäten und Projekte zwischen den Partnerstädten könnte eine Tabelle mit Informationen zu den durchgeführten Maßnahmen, den erreichten Zielen und den nächsten Schritten hinzugefügt werden. Dies würde einen klaren Überblick über die Zusammenarbeit und den Fortschritt der beiden Städte bieten.



Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.