Reinickendorf

Veterinärkontrolle widerlegt Vorwürfe gegen Lebensmittelversorger

Am 15. Mai 2024 fand eine unangekündigte Kontrolle des Lebensmittelversorgers am Ukraine-Ankunftszentrum Tegel durch die Veterinär- und Lebensmittelaufsicht Reinickendorf statt, nachdem in der Abendschau des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) Vorwürfe über die Qualität der Lebensmittelversorgung der Geflüchteten aufgekommen waren. Die vorgebrachten Vorwürfe umfassten einen verschlossenen Becher Milchpudding mit Maden auf dem Deckel, ein angebissenes Toastbrot mit schwarzer Verfärbung und ein gekochtes Ei mit Schimmel im Inneren.

Die Vor-Ort-Kontrolle ergab jedoch, dass alle Mindesthaltbarkeitsdaten der im Lager des Caterers vorhandenen Lebensmittel noch gültig waren und weder schimmliges Toastbrot noch Maden auf dem Milchpudding gefunden wurden. Somit konnten die Verdächtigungen über verdorbene Lebensmittel nicht bestätigt werden. Die Betreiber des Ukraine-Ankunftszentrums Tegel betonen, dass sie die Qualität der Lebensmittelversorgung ernst nehmen und alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die Geflüchteten angemessen versorgt werden.

Interessanterweise hat Bezirksstadträtin Julia Schrod-Thiel (CDU) angemerkt, dass ähnliches Bildmaterial (Milchpudding, angebissenes Toastbrot) der Veterinär- und Lebensmittelaufsicht Reinickendorf bereits Ende August 2023 zugesandt wurde. Schon damals konnten die Vorwürfe bei einer Kontrolle nicht bestätigt werden. Nach genauerer Prüfung stellte sich heraus, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum des Puddings auf den 15. Januar 2021 lautete, was etwa 14 Monate vor der Inbetriebnahme des Ukraine-Ankunftszentrums lag.

Diese Vorfälle werfen ein Licht auf die Sensibilität und Verantwortlichkeit, die in Bezug auf die Lebensmittelversorgung in solchen Einrichtungen erforderlich sind. Es zeigt auch, wie wichtig es ist, alle verfügbaren Informationen und Hintergründe zu berücksichtigen, bevor Vorwürfe erhoben werden. In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Informationen zu diesem Vorfall:

| Datum der Kontrolle | Vorwürfe | Ergebnis der Kontrolle | Mindesthaltbarkeitsdatum |
|---------------------|---------|-----------------------|------------------------|
| 15. Mai 2024 | Milchpudding mit Maden, schimmliges Brot, Ei mit Schimmel | Keine Bestätigung der Vorwürfe | Gültig für alle Lebensmittel |
| Ende August 2023 | Ähnliche Vorwürfe | Keine Bestätigung der Vorwürfe | Pudding Mindesthaltbarkeitsdatum: 15. Januar 2021 |

Siehe auch  Skatturnier der Reinickendorfer Seniorenfreizeitstätten: Heiligensee triumphiert!

Es ist wichtig, dass solche Vorfälle ernst genommen werden, um sicherzustellen, dass die Lebensmittelqualität in Flüchtlingsunterkünften angemessen ist und die Gesundheit der Bewohner nicht gefährdet wird.



Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.