Reinickendorf

raumwelten-Ausstellung ab 15. Mai in Rathaus-Galerie Reinickendorf

Ab dem 15. Mai 2024 können Besucher die Ausstellung „raumwelten“ in der Rathaus-Galerie Reinickendorf erleben. Acht zeitgenössische künstlerische Positionen werden präsentiert, die sich mit verschiedenen Konzepten von Raum auseinandersetzen und dabei die beeindruckende Architektur des Gebäudes in den Fokus rücken. Kulturstadtrat Harald Muschner (CDU) erklärt, dass das verbindende Element der Arbeiten die Architektur sei, sei es als prägendes Element des urbanen Raumes, Grundlage für konstruktive Kompositionen oder Ausdruck gesellschaftlicher Zustände.

Die Künstler zeigen unterschiedliche Perspektiven auf Raum und Architektur: Alexandra Schlund beschäftigt sich in ihren Malereien mit der Darstellbarkeit und Auflösung des dreidimensionalen Raumes, Antje Taubert kreiert konstruktive Raumgefüge aus geometrischen Formen, die aus dem Bildraum herauszutreten scheinen. Juliane Duda betrachtet Landschaft und Architektur als sozial und politisch aufgeladene Orte, während Thomas Ravens den Einfluss des sich verändernden urbanen Raumes erforscht.

Die Ausstellung bietet auch Werke von Anna-Maria Kursawe, Benedikt Terwiel, Jean-Baptiste Monnin und Elgin Willigerodt, die jeweils auf ihre eigene Weise den Raum und die Architektur interpretieren. Die Vernissage findet am Dienstag, den 14. Mai 2024 um 18:30 Uhr statt, die Ausstellung läuft dann bis zum 6. September 2024. Der Eintritt ist frei und die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr.

Die Rathaus-Galerie Reinickendorf bietet somit eine vielfältige und spannende Auswahl an zeitgenössischer Kunst, die die Besucher dazu einlädt, Raum und Architektur aus neuen Blickwinkeln zu betrachten. Weitere Informationen zur Ausstellung sind unter Tel: 030/90294-3862 oder auf der Website www.kunstamt-reinickendorf-rathausgalerie.de verfügbar.

Tabelle:
| Künstler | Kunstform |
|-----------|-------------|
| Alexandra Schlund | Malerei |
| Antje Taubert | Konstruktive Formen |
| Juliane Duda | Fotografie |
| Thomas Ravens | Gesellschaftliche Einflüsse |
| Anna-Maria Kursawe | Malerei |
| Benedikt Terwiel | Digitale Bilder |
| Jean-Baptiste Monnin | Zeichnungen, Radierungen |
| Elgin Willigerodt | Skulpturen |

Siehe auch  Jubiläumskonzert von Akkordia 1935 Berlin e.V. im Ernst-Reuter-Saal begeistert Reinickendorfer


Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.