Reinickendorf

Fachtag „Altern in Vielfalt“ in Reinickendorf: Brücke zu Migrationsgesellschaften

Die Bezirksbürgermeisterin von Reinickendorf, Emine Demirbüken-Wegner (CDU), plant am 24. Juni 2024 den ersten Fachtag „Altern in Vielfalt in Reinickendorf – Perspektiven der Gesundheits- und Pflegestrukturen in der Migrationsgesellschaft“ zu veranstalten. Dieser Fachtag richtet sich an Fachkräfte und Interessierte aus dem Bezirk Reinickendorf und soll durch praxisnahe Beispiele eingeladener Expertinnen und Experten Impulse setzen. Die demographischen Veränderungen machen deutlich, dass die Bevölkerung Reinickendorfs älter und vielfältiger wird. Daher möchte man sich auf diese Entwicklung vorbereiten und Menschen in der Migrationsgesellschaft ein gutes Altwerden ermöglichen.

Ältere Menschen haben unabhängig von ihrer Herkunft ähnliche Bedürfnisse: Sie wollen gesund und aktiv bleiben sowie am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Bei älteren Menschen mit Migrationsgeschichte stellen sich jedoch spezifische Anforderungen und Fragen, beispielsweise Zugangsbarrieren zum System der Altenhilfe und die Gestaltung von gesundheits- und pflegebezogenen Dienstleistungen. Der Fachtag soll dazu dienen, diese Themen zu diskutieren und als Auftakt eines Prozesses der migrations- und kultursensiblen Öffnung der Gesundheit- und Pflegestrukturen in Reinickendorf zu dienen.

Es wird um Anmeldung für den Fachtag bis zum 16. Juni per E-Mail an integrationsbuero@reinickendorf.berlin.de gebeten. Der Fachtag findet am 24. Juni von 09:00 bis 15:30 Uhr im Hermann-Ehlers-Haus (Alt-Wittenau 71, 13437 Berlin) statt und richtet sich an Fachkräfte der Altenhilfe, Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Tabelle mit Informationen:

| Datum | 24.06.2024 |
|-------------|--------------|
| Uhrzeit | 09:00-15:30 |
| Zielgruppe | Fachkräfte der Altenhilfe, Verwaltung, Zivilgesellschaft |
| Veranstaltungsort | Hermann-Ehlers-Haus, Alt-Wittenau 71, 13437 Berlin |



Quelle: www.berlin.de

Siehe auch  Pflegekompetenzgesetz: Evangelische Krankenhäuser bringen Praxiserfahrung in Gesetzgebungsprozess ein

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.