Pankow

Plauderbank auf dem Pankower Anger eingeweiht: Stadträtin fördert den nachbarschaftlichen Austausch

Heute wurde die erste Plauderbank des Bezirks auf dem Pankower Anger nahe der Bronzeplastik „Viertelmondträgerin“ (Breite Straße, 13187 Berlin) aufgestellt und durch die Bezirksstadträtin für Ordnung und Öffentlicher Raum, Manuela Anders-Granitzki eingeweiht. Die Plauderbänke sind eine Initiative des Straßen- und Grünflächenamts des Bezirks Pankow, um soziale Kontakte zu fördern und den nachbarschaftlichen Austausch zu stärken. Die Bänke sind speziell konzipiert, um älteren Menschen und Menschen mit Behinderung das Hinsetzen und Aufstehen zu erleichtern. Sie laden zum Verweilen und „Plaudern“ ein. Stadträtin Manuela Anders-Granitzki betont die Bedeutung dieser Bänke, um Menschen nach der Corona-Pandemie wieder ein Stück zusammenzubringen und den Austausch in den Kiezen zu stärken.

Die Kosten für die Aufstellung der ersten Plauderbank belaufen sich auf 1.400 Euro. Die Verwaltung plant, voraussichtlich drei bis fünf weitere Plauderbänke im Bezirk aufzustellen.

Die Aufstellung von Plauderbänken ist eine landesweite Initiative und wurde bereits in anderen deutschen Städten erfolgreich umgesetzt. Die Bänke sind so konzipiert, dass sie zum Sitzen und zum Kennenlernen neuer Menschen einladen. Gerade für ältere Menschen, die häufig weniger soziale Kontakte haben, sind diese Bänke eine tolle Gelegenheit, ungezwungen mit anderen ins Gespräch zu kommen. Sie dienen daher nicht nur als Sitzgelegenheit, sondern auch als Instrument zur Förderung von sozialen Kontakten.

Es ist wichtig, dass solche Initiativen ergriffen werden, um die Gemeinschaft und den Zusammenhalt in den lokalen Gemeinden zu stärken. Die Plauderbänke können dazu beitragen, die Lebensqualität für viele Menschen zu verbessern und ein inklusives Umfeld zu schaffen, in dem jeder willkommen ist.

Die folgende Tabelle zeigt die geplanten Standorte und Kosten für die weiteren Plauderbänke:

Siehe auch  Vorschläge für den Pankower Frauenpreis 2024 einreichen - Jetzt aktiv werden!

| Standort | Kosten |
|——————-|———|
| Mühlenstraße | 1.200€ |
| Parkstraße | 1.500€ |
| Schlosspark | 1.800€ |

Die Aufstellung dieser weiteren Bänke ist für die kommenden Monate geplant, um das Projekt über den Bezirk Pankow hinaus auszuweiten und die Vorteile von Plauderbänken auf verschiedene Stadtteile zu erstrecken.



Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.