Pankow

Hugenottenlatz in Französisch-Buchholz: Beteiligungsverfahren zur Neugestaltung am 18. November 2023! Belebung des Platzes mit Senatsmitteln geplant.

Der Hugenottenplatz im Ortsteil Französisch-Buchholz soll umgestaltet werden. Das Straßen- und Grünflächenamt Pankow lädt gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekturbüro Zplus alle Interessierten herzlich zum Beteiligungsverfahren am Samstag, dem 18. November 2023 von 10:00 – 16:00 Uhr direkt auf den Hugenottenplatz ein. Ziel ist es, die aktuellen und möglichen zukünftigen Nutzergruppen einzubinden sowie ihre Vorstellungen, Wünsche und Ideen zu berücksichtigen. Die Ergebnisse der Beteiligung sollen möglichst mit in die Planung integriert werden.

Belebung des Platzes mit Senatsmitteln
„Für den Hugenottenplatz stehen insgesamt 400.000 Euro zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität aus dem Berliner Plätzeprogramm zur Verfügung“, erklärt Manuela Anders-Granitzki, Bezirksstadträtin für Ordnung und Öffentlicher Raum.
Dies umfasst die Planungsleistungen, die Bürgerbeteiligung sowie die Bauleistungen. Beginn der Bauarbeiten soll im Frühjahr 2024 sein, die Fertigstellung im Jahr 2025.
Durch die Neugestaltung des Platzes entstehen Bereiche, die zur Begegnung, Erholung und Entspannung einladen. Die Planung berücksichtigt auch, dass in Zukunft ein Markt- und Veranstaltungskonzept unter Berücksichtigung des historischen Kontexts realisiert werden kann.

Gemäß einem Bericht von www.berlin.de, plant das Straßen- und Grünflächenamt Pankow gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekturbüro Zplus die Umgestaltung des Hugenottenplatzes im Ortsteil Französisch-Buchholz. Die Bürger sollen aktiv in den Planungsprozess eingebunden werden, um ihre Vorstellungen und Ideen mit einzubeziehen. Das Projekt wird finanziell durch das Berliner Plätzeprogramm unterstützt, mit einem Budget von 400.000 Euro für die Verbesserung der Aufenthaltsqualität. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2024 beginnen und die Fertigstellung ist für 2025 geplant. Die Neugestaltung des Platzes soll Bereich schaffen, die zur Begegnung, Erholung und Entspannung einladen und möglicherweise ein Markt- und Veranstaltungskonzept in Zukunft umsetzen.

Siehe auch  Rekonstruierter Gedenkstein für Julie von Voss kommt zurück nach Berlin. Ein Preußisches Kulturerbe wird wiederbelebt!

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.