Mitte

Tiny Forest im Moabiter Stadtgarten: Naturprojekt für besseres Stadtklima

Der Bezirksstadtrat für Ordnung, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Christopher Schriner, gab bekannt, dass im Moabiter Stadtgarten ein weiterer Tiny Forest entstehen wird. Tiny Forests sind kleine Wälder auf öffentlichen Flächen, die dazu dienen, das städtische Klima zu verbessern, die Luftqualität zu steigern und die Biodiversität zu fördern. Das Projekt wird vom Kiezwald e.V. in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kunst und Urbanistik und dem Straßen- und Grünflächenamt Mitte umgesetzt.

Die vorbereitenden Bodenarbeiten für den Tiny Forest auf einer Fläche von 115 Quadratmetern sind bereits abgeschlossen. In den kommenden Monaten werden Workshops und Partizipationsangebote für die Nachbarschaft angeboten, um die Beteiligung am Projekt zu fördern. Die eigentliche Pflanzung der Bäume wird im Herbst erfolgen, mit dem Ziel, die Fläche als Erholungsort und Treffpunkt für die Nachbarschaft zu etablieren.

Bezirksstadtrat Christopher Schriner betonte die positiven Auswirkungen von Tiny Forests in der Stadt und hofft, dass in den nächsten Jahren weitere solcher Projekte in Mitte entstehen werden. Tiny Forests bieten nicht nur ökologische Vorteile, sondern schaffen auch Orte der Begegnung und des gemeinsamen Erlebens der Natur mitten in der Stadt.

Tabelle:
| Projekt | Tiny Forest im Moabiter Stadtgarten |
| --- | --- |
| Initiator | Kiezwald e.V. |
| Kooperationspartner | Zentrum für Kunst und Urbanistik, Straßen- und Grünflächenamt Mitte |
| Fläche | 115 Quadratmeter |
| Geplante Pflanzung | Herbst 2024 |
| Ziel | Verbesserung des städtischen Klimas, Steigerung der Biodiversität, Schaffung eines Erholungsortes für die Nachbarschaft |

Der Tiny Forest im Moabiter Stadtgarten ist ein weiterer Schritt zur grüneren Gestaltung des städtischen Raums in Mitte und zeigt, wie durch lokale Initiativen und Zusammenarbeit von verschiedenen Akteuren positive Veränderungen für die Umwelt und die Lebensqualität der Bürger geschaffen werden können.

Siehe auch  Tucholskystraße wird zur Fahrradstraße: Bezirksstadträtin lädt zum Anradeln


Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.