Mitte

Kunst am Bau in Berlin Mitte: Künstlerische Gestaltung im öffentlichen Raum

Die Bezirksbürgermeisterin von Mitte, Stefanie Remlinger, informiert, dass anlässlich des Tages der Architektur am letzten Juni-Wochenende ab dem 4. Juni in der Vitrine am Mathilde-Jacob-Platz die Kunst am Bau-Projekte der letzten zwölf Jahre im Bezirk Mitte präsentiert werden. Kunst am Bau entsteht seit 1979 gemäß der Anweisung Bau im Zusammenhang mit öffentlichen Baumaßnahmen. Im Bezirk Mitte wurden seit 2012 Kunst am Bau-Projekte an verschiedenen öffentlichen Gebäuden realisiert, darunter Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen und kulturelle Einrichtungen.

Unter anderem wurden Kunstwerke von Künstler*innen wie Angela Mewes, Marianna Castillo Deball, msk7, Susanne Bosch und anderen im Rahmen von Wettbewerbsverfahren realisiert. Diese Kunstwerke setzen sich konkret mit der Architektur und der Nutzung des jeweiligen Gebäudes sowie dem umgebenden Stadtraum in Beziehung. Kunst am Bau ermöglicht es, Alltagsräume mit Kunst zu bereichern und verändert so die Perspektive auf Architektur und den öffentlichen Raum.

Die Bezirksbürgermeisterin Stefanie Remlinger betont die Bedeutung von Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum, insbesondere in Schulgebäuden und Bildungseinrichtungen. Die Wettbewerbsverfahren zur Realisierung von Kunst am Bau-Projekten tragen zur Förderung von Kunst und Bildung bei und sind ein wichtiger Bestandteil der Baukultur.

Für weitere Informationen zu Kunst am Bau können Interessierte die Webseite www.kunst-im-stadtraum.berlin/de/kunst-am-bau besuchen. Medienanfragen können an die Pressestelle des Bezirksamts Mitte gerichtet werden.

In der folgenden Tabelle sind einige der Kunst am Bau-Projekte im Bezirk Mitte aufgeführt:

| Gebäude | Künstler*in | Jahr der Realisierung |
|---------------------|------------------|-----------------------|
| Zille-Haus | Angela Mewes | 2013 |
| Grundschule Nordhafen | Marianna Castillo Deball | 2015 |
| Schiller-Bibliothek | Jelena Fuzinato | 2016 |
| Haus am Nauener Platz | msk7 | 2017 |
| Musikschule Fanny-Hensel | Esther Ernst | 2018 |

Kunst am Bau-Projekte tragen dazu bei, den öffentlichen Raum kulturell zu bereichern und ermöglichen den Bürger*innen, Kunst im Alltag zu erleben und zu reflektieren.

Siehe auch  Pflanzaktion für den Gertraudenhain: Kunstprojekt an der Leipziger Straße startet


Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.