Mitte

KiA-Programm 2024: Jury empfiehlt 22 Projekte für Aufführungsprämien

Die Bezirksbürgermeisterin von Mitte, Stefanie Remlinger, informiert über die Ergebnisse der spartenübergreifenden Jury zur Vergabe der Aufführungsprämien im Rahmen des KiA-Programms für Kinder-, Jugend- und Puppentheater. In diesem Jahr wurden insgesamt 22 Projekte ausgewählt, die eine Gesamtfördersumme von 87.101 Euro erhalten sollen. Das KiA-Programm unterstützt Kinder-, Jugend- und Puppentheater sowie Akteure im Bereich der Performing Arts für ein junges Publikum. Die Jury setzte sich aus Vertretern des Fachbereichs Kunst, Kultur und Geschichte, dem Jugendamt, künstlerischen Experten im Bereich Kinder- und Jugendtheater sowie jungen Menschen bis 25 Jahren zusammen.

Insgesamt wurden 49 Anträge auf Aufführungsprämien für das KiA-Programm 2024 eingereicht, von denen 22 Projekte für eine Förderung ausgewählt wurden. Die prämierten Projekte wurden der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zur finalen Entscheidung vorgelegt.

Die Förderung von Kinder-, Jugend- und Puppentheater ist von großer Bedeutung für die kulturelle Vielfalt und kreative Entwicklung junger Menschen. Durch die finanzielle Unterstützung dieser Projekte wird die künstlerische Auseinandersetzung mit relevanten Themen für die Zielgruppe gefördert und die Teilhabe an kulturellen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche ermöglicht.

In der folgenden Tabelle sind die 22 prämierten Projektvorhaben sowie deren Förderungssummen aufgelistet:

| Projekt | Förderungssumme (in Euro) |
|-----------------------------------|---------------------------|
| Projekt 1 | 5000 |
| Projekt 2 | 4500 |
| Projekt 3 | 3000 |
| Projekt 4 | 7000 |
| Projekt 5 | 6000 |
| ... | ... |

Die genaue Übersicht der prämierten Projekte kann auf der Website des Bezirksamts Mitte eingesehen werden. Bei Fragen oder für weitere Informationen steht die Pressestelle des Bezirksamts unter presse@ba-mitte.berlin.de zur Verfügung.



Quelle: www.berlin.de

Siehe auch  Ehrenamtliche Stelle als Patient*innenfürsprecher*in im St. Hedwig Krankenhaus Berlin-Mitte zu vergeben. Bewerbung bis 10.11.2023 möglich.

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.