Mitte

Internationaler Tag der Roma: Flaggenaktion vor Berliner Rathäusern

Am 8. April 2024 wird der 53. Internationale Tag der Roma gefeiert, und dies wird in Berlin mit einer besonderen Aktion gewürdigt. Die Bezirksbürgermeisterin von Mitte, Stefanie Remlinger, hat angekündigt, dass an diesem Tag an allen Rathäusern in Berlin die Flagge der Roma gehisst wird, um ein starkes Statement für Respekt, Gleichberechtigung und gegen Ausgrenzung zu setzen. Zusätzlich lädt Bezirksbürgermeisterin Remlinger alle Interessierten gemeinsam mit Vertreter*innen von Roma-Communities vor das Rathaus Tiergarten um 10:15 Uhr ein. Ziel ist es, Solidarität mit einer der am stärksten diskriminierten Minderheiten in Deutschland und Europa zu zeigen und Bewusstsein für diese Problematik zu schaffen.

Der Internationale Tag der Roma wurde erstmals am 8. April 1971 mit dem ersten Internationalen Roma-Kongress in London ins Leben gerufen, um soziale Gerechtigkeit und Gleichberechtigung zu fördern. Diese Veranstaltung markierte einen wichtigen Schritt in der Geschichte der Roma und führte zur Etablierung einer eigenen Hymne, Flagge und der Selbstbezeichnung Roma.

In diesem Jahr wird die Flaggenaktion an den Berliner Rathäusern erstmals mit der Wissenskampagne RomaDay 24 verknüpft. Im Rahmen dieser Kampagne werden Schulen ermutigt, das Thema „Geschichte und Gegenwart der Roma und Sinti in Berlin und Deutschland“ in ihren Unterricht zu integrieren, um über die anerkannte Minderheit in Deutschland zu informieren, Vorurteilen entgegenzuwirken und den Internationalen Tag der Roma zu würdigen. Schulen erhalten Unterrichtsmaterialien und Lehrkräfte haben die Möglichkeit an Online-Fortbildungen teilzunehmen.

Die Aktion in Berlin ist Teil der weltweiten Bemühungen, das Bewusstsein für die Situation der Rom*nja zu schärfen und ihre Kultur zu würdigen. Die Flaggenaktion und die Wissenskampagne sind wichtige Schritte, um der Diskriminierung der Roma entgegenzuwirken und für mehr Verständnis und Respekt in der Gesellschaft zu sorgen.

Siehe auch  Uni-Ärger in Berlin: Containerdorf oder Forschungsgebäude?

Für weitere Informationen zur Wissenskampagne RomaDay24 und zum Internationalen Tag der Roma 2024 in Berlin können Interessierte die genannten Kontakte des Bezirksamts Mitte nutzen.



Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.