Marzahn-Hellersdorf

Siemens-Schuckert: Die Geschichte der drehbaren Luftschiffhalle in Biesdorf

Am Mittwoch, dem 10. April 2024, ab 18:00 Uhr findet im Heino-Schmieden-Saal des Schlosses Biesdorf eine Veranstaltung statt, die sich mit den Luftschiffen der Firma Siemens-Schuckert und der drehbaren Luftschiffhalle in Biesdorf beschäftigt. Wilhelm von Siemens, Besitzer des Schlosses Biesdorf von 1889 bis 1919, begann im Jahr 1906 in den Siemens-Schuckert-Werken mit Arbeiten an einem eigenen Luftschiff. Die drehbare Luftschiffhalle, die 1909 auf seinem Grundbesitz in Biesdorf errichtet wurde, war zu dieser Zeit eine Weltsensation. In der Halle wurden die Siemens-Schuckert-Luftschiffe gebaut und erprobt, die zwischen 1911 und 1912 die schnellsten Luftschiffe waren.

Wolfgang Schneider von den Geschichtsfreunden Karlshorst wird während der Veranstaltung über den Bau und die Nutzung des Flugfeldes Friedrichsfelde-Karlshorst berichten. Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr) und dauert circa 1,5 Stunden. Der Eintritt beträgt vier Euro und um eine Voranmeldung wird gebeten.

Die Geschichte der Luftschiffe und der drehbaren Luftschiffhalle in Biesdorf ist eng mit der Entwicklung der Luftfahrt in Deutschland verknüpft. Die Siemens-Schuckert-Luftschiffe waren zu ihrer Zeit technologisch fortschrittlich und spielten eine wichtige Rolle in der Luftfahrtgeschichte.

Die Veranstaltung wird von den "Freunden des Schloss Biesdorf" e.V. in Zusammenarbeit mit der VHS Marzahn-Hellersdorf organisiert. Durch solche Veranstaltungen wird die lokale Geschichte und Kultur lebendig gehalten und einem breiteren Publikum zugänglich gemacht.

Tabelle mit Informationen zur Veranstaltung:
| Ort | Heino-Schmieden-Saal im Schloss Biesdorf |
|---------------|------------------------------------------|
| Datum | 10. April 2024 |
| Beginn | 18:00 Uhr |
| Einlass | ab 17:30 Uhr |
| Dauer | ca. 1,5 Stunden |
| Eintritt | vier Euro |
| Veranstalter | "Freunde des Schloss Biesdorf" e.V. |
| Kooperationspartner | VHS Marzahn-Hellersdorf |



Quelle: www.berlin.de

Siehe auch  Neue Selbsthilfegruppe für Hochsensible in Marzahn-Hellersdorf

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.