Marzahn-Hellersdorf

IDAHOBIT 2024: Flaggenhissung und Poetry-Slam in Marzahn-Hellersdorf

Am 17. Mai wird weltweit der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit (IDAHOBIT) begangen, um auf die Diskriminierung und Ausgrenzung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität aufmerksam zu machen. Auch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf nimmt an diesem Tag teil und lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur gemeinsamen Flaggenhissung vor dem Rathaus Helle Mitte ein. Dieses Event wird vom Bezirksstadtrat für Jugend, Familie und Gesundheit, Gordon Lemm, und der Queerbeauftragten des Bezirksamts, Vanessa Krah, organisiert.

Die Flaggenhissung wird um 14:30 Uhr am Alice-Salomon-Platz in 12627 Berlin stattfinden. Im Anschluss daran wird ein Poetry-Slam zum Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt veranstaltet. Interessierte können sich für einen kurzen Redebeitrag vorab per E-Mail unter Vanessa.Krah@ba-mh.berlin.de anmelden.

Der IDAHOBIT hat eine lange Geschichte und geht auf den 17. Mai 1990 zurück, als die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel strich. Seitdem wird dieser Tag genutzt, um auf die Rechte von LGBTQ+-Personen aufmerksam zu machen und gegen Diskriminierung vorzugehen.

In der folgenden Tabelle sind weitere Informationen zum IDAHOBIT und zur Veranstaltung des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf zusammengefasst:

| Datum | 17. Mai 2024 |
|----------------|----------------------------------------------------|
| Veranstaltung | Flaggenhissung und Poetry-Slam zum IDAHOBIT |
| Organisatoren | Bezirksstadtrat Gordon Lemm und Queerbeauftragte Vanessa Krah |
| Ort | Rathaus Helle Mitte, Alice-Salomon-Platz, 12627 Berlin |
| Zeit | 14:30 Uhr |
| Anmeldung | Per E-Mail an Vanessa.Krah@ba-mh.berlin.de |

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung bietet eine Möglichkeit für die Einwohnerinnen und Einwohner von Marzahn-Hellersdorf, sich solidarisch mit LGBTQ+-Personen zu zeigen und ein Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen.



Quelle: www.berlin.de

Siehe auch  FrauenNetz Marzahn-Hellersdorf: Kundgebung am Clara-Zetkin-Denkmal

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.