Friedrichshain-Kreuzberg

Workers‘ Memorial Day 2024: Gedenkveranstaltung am ehemaligen Rathaus Kreuzberg

Am 26. April 2024, kurz vor dem Workers‘ Memorial Day, wird vor dem ehemaligen Rathaus Kreuzberg in Berlin ein Gedenken abgehalten, um der Beschäftigten zu gedenken, die während ihrer beruflichen Tätigkeit durch Unfälle oder Berufskrankheiten ums Leben kamen. Dieses Ereignis wird von Oliver Nöll, dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg und Stadtrat für Arbeit, sowie Gökhan Akgün, dem DGB Kreisverband Friedrichshain-Kreuzberg, unterstützt.

In seiner Ansprache betont Oliver Nöll die Bedeutung eines verbesserten Arbeits- und Gesundheitsschutzes und ruft zu gemeinsamen Anstrengungen auf, um eine sichere Arbeitsumgebung für alle zu schaffen. Er weist auf die Notwendigkeit hin, Maßnahmen zur Unfallverhütung bei Bauarbeiten, Lieferdiensten und Arbeiten im Freien zu verstärken sowie die Sicherheit der Beschäftigten im öffentlichen Sektor zu gewährleisten. Das Gedenken wird durch das Hissen der Fahnen zum Workers‘ Memorial Day begleitet und bietet die Möglichkeit für Fotoaufnahmen.

Zusätzlich zur Gedenkveranstaltung findet am Vormittag eine Informationsveranstaltung zu dem Thema „Am Arbeitsplatz erkrankt – was tun?“ in Zusammenarbeit mit der Berliner Beratungsstelle Berufskrankheiten statt. Diese Veranstaltung richtet sich an Betriebs- und Personalräte, damit diese über die Rechte und Pflichten der Beschäftigten informiert sind, die einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit erleiden.

Gemäß dem Sozialgesetzbuch VII sind alle Beschäftigten bei einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit über ihren Arbeitgeber bei der gesetzlichen Unfallversicherung versichert. Die Berliner Beratungsstelle Berufskrankheiten wird anlässlich des Workers‘ Memorial Days Antworten auf häufig gestellte Fragen geben, beispielsweise im Hinblick auf die Meldung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, die Rolle der gesetzlichen Unfallversicherung im Feststellungsverfahren und die Leistungen, die Beschäftigte nach einer Anerkennung erhalten können.

Siehe auch  Jazz-Festival in Berlin: Programm-Highlights im Kulturhaus Karlshorst

Für weitere Informationen zu der Gedenkveranstaltung und der Informationsveranstaltung steht die Webseite des Bezirksamtes zur Verfügung. Medienvertreter können sich bei Fragen an presse@ba-fk.berlin.de oder unter der Telefonnummer (030) 90298-2843 wenden.

| Termin: | Freitag, 26. April, ab 11.50 Uhr |
| Ort: | Ehemaliges Rathaus Kreuzberg, Yorckstraße 4-11, 10965 Berlin |
| Mitwirkende: | Oliver Nöll, Gökhan Akgün |
| Thema: | Gedenken an die Opfer von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten |
| Weitere Veranstaltung: | Informationsveranstaltung für Betriebs- und Personalräte zum Thema „Am Arbeitsplatz erkrankt – was tun?“ |



Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.