Friedrichshain-Kreuzberg

Spielstraßen-Saison in Friedrichshain-Kreuzberg beginnt nach Ostern

Nach Ostern startet die Spielstraßen-Saison in Friedrichshain-Kreuzberg und die älteste temporäre Spielstraße des Bezirks öffnet ihre Tore. Am Mittwoch, den 3. April können Kinder zwischen 14:00 und 18:00 Uhr in der Böckhstraße zwischen Grimm- und Graefestraße spielen. Temporäre Spielstraßen sind in dicht besiedelten Bezirken wie Friedrichshain-Kreuzberg besonders wichtig, da viele Kinder auf engem Raum leben und wenig Zugang zu Grünflächen und Spielplätzen haben.

Bezirksstadträtin Annika Gerold betont die Bedeutung dieser Spielstraßen: "Friedrichshain-Kreuzberg ist der am dichtesten besiedelte Bezirk Berlins. In einigen unserer Kieze wohnen viele Kinder auf engem Raum mit wenig Grünflächen und Spielplätzen. Um diesen Kindern Freiräume zum Spielen, Toben und zum Aufenthalt im öffentlichen Raum anzubieten, sind temporäre Spielstraßen ein wichtiges Angebot."

Aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte in Friedrichshain-Kreuzberg sind öffentliche Grünanlagen knapp bemessen. Temporäre Spielstraßen bieten den Kindern die Möglichkeit, sicher im Straßenraum zu spielen und sich gesund zu bewegen. Seit 2020 werden temporäre Spielstraßen erfolgreich in ganz Berlin umgesetzt.

Die Durchführung dieser Spielstraßen ist nur durch das Engagement von Freiwilligen möglich. Die Böckhstraße wird daher bis Ende April bespielt, jedoch werden noch zusätzliche ehrenamtliche Helfer benötigt, um diesen Standort weiter zu betreiben. Interessierte, die sich gerne aktiv an der Umsetzung von Spielstraßen beteiligen möchten, können sich anmelden.

Die genauen Termine für temporäre Spielstraßen in Friedrichshain-Kreuzberg und anderen Bezirken Berlins werden kontinuierlich auf der Website www.spielstrassen.de aktualisiert. Eine Unterstützung durch engagierte Bürgerinnen und Bürger ist unerlässlich, um diese wichtigen Angebote aufrechtzuerhalten.



Quelle: www.berlin.de

Siehe auch  Höhere Freibeträge und neue Chancen im Minijob - Informationsveranstaltungen in Berlin-Friedrichshain

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.