Friedrichshain-Kreuzberg

Pride Month in Berlin: Diversität und Toleranz feiern

Bezirksbürgermeisterin Clara Herrmann stellte in Pressemitteilung Nr. 147 vom 31.05.2024 die geplanten Veranstaltungen für den Pride Month in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg vor. Der Bezirk wird im Juni voller Regenbogenfarben leuchten und die Diversität feiern, während gleichzeitig das Bewusstsein für die Themen der LGBTQI+ Community geschärft wird. Besonders hervorgehoben wurde das Festival Mix México, das in Zusammenarbeit mit der Botschaft von Mexiko stattfinden wird.

Die Volkshochschule Friedrichshain-Kreuzberg wird drei Filmabende anbieten, bei denen Filme aus Mexiko gezeigt werden, die sich um queere Themen drehen. Der erste Film mit dem Titel "90 Tage bis zum 2. Juli" wird am Mittwoch, den 5. Juni, in der Alten Kapelle in Friedrichshain gezeigt. Der zweite Film "Meine Freundin ist die Revolution" wird am Mittwoch, den 12. Juni, präsentiert. Zusätzlich werden am Mittwoch, den 26. Juni, drei Kurzfilme gezeigt, die sich mit traditionellen Vorstellungen von Geschlecht auseinandersetzen.

Ein weiteres Highlight ist die Führung im Berliner Gründerzeitmuseum am Samstag, den 15. Juni, bei der die Teilnehmer*innen mehr über das Leben der bekannten Transfrau Charlotte von Mahlsdorf erfahren. Diese war eine herausragende Figur in der Nachkriegszeit und setzte sich aktiv gegen Diskriminierung von Minderheiten ein. Ihr Gründerzeitmuseum in Mahlsdorf ist ein bedeutender historischer Ort, der die Vielfalt und Widerstandsfähigkeit der LGBTQI+ Community widerspiegelt.

Die Veranstaltungen im Rahmen des Pride Month in Friedrichshain-Kreuzberg bieten eine einzigartige Gelegenheit, die Vielfalt und Geschichte der LGBTQI+ Community zu feiern und zu würdigen. Sie zeigen, wie wichtig es ist, sich gemeinsam gegen Diskriminierung und Ausgrenzung einzusetzen, nicht nur im Juni, sondern das ganze Jahr über.

Siehe auch  Neuzulassungen von Elektro- und Hybridautos in Berlin steigen deutlich an

In der Tabelle sind die wichtigsten Informationen zu den Filmabenden und der Führung im Gründerzeitmuseum zusammengefasst:

| Veranstaltung | Datum | Uhrzeit | Ort |
|----------------------------------------------------|-----------------|---------|--------------------------------------|
| 90 Tage bis zum 2. Juli | Mittwoch, 5. Juni | 18-20 Uhr | Alte Kapelle, Boxhagener Str. 99, Berlin |
| Meine Freundin ist die Revolution | Mittwoch, 12. Juni | 18-21 Uhr | Alte Kapelle, Boxhagener Str. 99, Berlin |
| Drei Kurzfilme | Mittwoch, 26. Juni | 18-21 Uhr | Alte Kapelle, Boxhagener Str. 99, Berlin |
| Führung im Gründerzeitmuseum (Leben von Charlotte von Mahlsdorf) | Samstag, 15. Juni | 14-17 Uhr | Gründerzeitmuseum, Berlin-Mahlsdorf |

Die Veranstaltungen bieten eine einzigartige Gelegenheit, die Vielfalt und Geschichte der LGBTQI+ Community zu feiern und zu würdigen. Sie zeigen, wie wichtig es ist, sich gemeinsam gegen Diskriminierung und Ausgrenzung einzusetzen, nicht nur im Juni, sondern das ganze Jahr über.



Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.