Friedrichshain-Kreuzberg

Metallkunst am Strausberger Platz wird saniert und umgebaut

Heute beginnt am Strausberger Platz in Friedrichshain die Sanierung der Metallkunst am Brunnen, die in Zusammenarbeit mit dem Atelier Kühn und der Erbengemeinschaft des Künstlers durchgeführt wird. Dabei wird darauf geachtet, den Denkmal- und Ensembleschutz zu wahren.

Der Teilrückbau des Brunnenbeckens ist bis Frühjahr 2025 geplant, gefolgt von den restlichen Rückbauarbeiten im Jahr 2026. Anschließend wird die Brunnenanlage entsprechend dem historischen Vorbild neu gestaltet. Diese Maßnahme soll dazu beitragen, das kulturelle Erbe der Stadt Berlin zu erhalten und zu pflegen.

Der Strausberger Platz hat eine lange Geschichte und war einst ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Ost-Berlin. Der Platz wurde während der DDR-Zeit umgestaltet und erhielt seinen Namen zu Ehren des ehemaligen Generals der Nationalen Volksarmee, Friedrich Ludwig Jahn. Die Metallkunst am Brunnen ist ein bedeutendes Element des Platzes und trägt zur Identität des Stadtteils bei.

In der folgenden Tabelle sind weitere Details zur Sanierung der Metallkunst am Brunnen am Strausberger Platz aufgeführt:

| Maßnahme | Zeitplan |
|-----------------------|--------------------|
| Teilrückbau | Bis Frühjahr 2025 |
| Restliche Rückbauarbeiten | 2026 |
| Neubau der Brunnenanlage | Nach den Rückbauarbeiten |

Die Sanierung der Metallkunst am Brunnen am Strausberger Platz ist ein Schritt zur Erhaltung des kulturellen Erbes und zur Aufwertung des öffentlichen Raums in Friedrichshain. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, während der Bauphase den Bereich um den Brunnen zu meiden und die Fortschritte der Sanierung zu verfolgen. Bei Fragen steht der Medienkontakt unter der angegebenen E-Mail-Adresse und Telefonnummer zur Verfügung.



Quelle: www.berlin.de

Siehe auch  Termine für Sprechstunde mit Bezirksbürgermeisterin Clara Herrmann 2024

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.