Friedrichshain-Kreuzberg

Jugendjury Friedrichshain-Kreuzberg sucht innovative Projektideen

Die Kinder- und Jugendjury Friedrichshain-Kreuzberg startet in die nächste Runde und lädt junge Menschen des Bezirks zwischen 10 und 21 Jahren dazu ein, mit ihren Projektideen teilzunehmen. Dabei können unterschiedlichste Arten von Projekten und Aktionen gefördert werden, darunter Sport- und Kreativprojekte, Projekte von Schülervertretungen, Verschönerungsaktionen, Projekte gegen Diskriminierung und Rassismus, Projekte für Politische Bildung, Naturschutzprojekte sowie Hilfs- und Unterstützungsprojekte.

In diesem Frühjahr werden zwei separate Jurysitzungen angeboten, eine für Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren und eine für Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren. Der Einsendeschluss für die Anträge ist der 12. Februar 2024. Bezirksstadtrat Max Kindler lobt das Engagement der Kinder- und Jugendlichen für Projekte in Friedrichshain-Kreuzberg und betont die Möglichkeit, durch die Kinder- und Jugendjury aktiv an der Gestaltung ihres Bezirks mitzuwirken.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 28 Projekte gefördert, darunter Projekte zu den Themen Natur- und Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Kreativ- und Film-, Kunst-, Foto- und Tanzprojekte, Gestaltungsprojekte im Innen- und Außenbereich von Schulen und Freizeiteinrichtungen sowie Sportevents und -projekte.

Die Kinder- und Jugendjury bietet jungen Menschen in Friedrichshain-Kreuzberg die Möglichkeit, aktiv zu werden und für die Bedürfnisse ihrer Altersgruppe im Bezirk einzutreten. Durch die Förderung verschiedenster Projekte wird die Mitbestimmung und Partizipation junger Menschen gestärkt und ihre Kreativität und Eigeninitiative unterstützt.

Alle weiteren Informationen zur Teilnahme und den Antragsmodalitäten sind auf der Website der Kinder- und Jugendjury Friedrichshain-Kreuzberg zu finden.

Medienkontakt:
E-Mail: presse@ba-fk.berlin.de
Telefon: (030) 90298-2843

Tabelle mit Informationen zu den geförderten Projekten 2023:
|Thema |Anzahl Projekte|
|———————————|—————|
|Natur- und Umweltschutz |7 |
|Nachhaltigkeit |5 |
|Kreativ- und Filmprojekte |4 |
|Kunst-, Foto- und Tanzprojekte |6 |
|Gestaltungsprojekte Innen-/Außenbereich (Schule/FZE)|3|
|Sportevents und -projekte |3 |

Siehe auch  Verpackungsgesetz: Berliner Gastronom*innen müssen Mehrwegoptionen anbieten – Bußgelder drohen!


Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.