Charlottenburg-Wilmersdorf

Bewegungsförderung in Charlottenburg-Wilmersdorf: Fördermittel für Vereine gesucht

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf sucht derzeit nach einem erfahrenen Verein oder Träger, der Bewegungsförderungsangebote in der Region in und um die Schlangenbader Straße für Familien, Alleinerziehende, Kinder und Senior:innen stärken kann. Dafür stehen Fördermittel in Höhe von 10.000 Euro für 2024 und 12.500 Euro für 2025 zur Verfügung. Interessierte können ihre Anträge bis zum 1. Juli 2024 per E-Mail an stephan.schikorra@charlottenburg‐wilmersdorf.de einreichen. Es besteht die Möglichkeit, das Angebot aufzuteilen oder zu halbieren, um spezifische Bedürfnisse einzelner Gruppen besser zu erfüllen.

Die Bewegungsförderungsinitiative ist Teil des deutschlandweiten VERBUND-Vorhabens zur Verbreitung und kooperativen Umsetzung kommunaler Bewegungsförderung. Das Projekt wird von den gesetzlichen Krankenkassen/Krankenkassenverbänden des Landes Berlin nach §20a SGB V gefördert und die Mittel werden vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf als Zuwendung ausgereicht.

Die Verwaltungsvorschrift für Honorare im Bereich Gesundheitswesen (HonVGes) dient als Orientierung für die Höhe der Honorare im Rahmen des Projekts. Bei Rückfragen können sich Interessierte an Stephan Schikorra von der Abteilung Jugend und Gesundheit des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf wenden.

Die Initiative zielt darauf ab, Bewegungsförderungsangebote in der Region zu stärken und die Gesundheit und das Wohlbefinden von Familien, Alleinerziehenden, Kindern und Senior:innen zu verbessern. Ein geeigneter Verein oder Träger wird gesucht, um die Fördermittel sinnvoll einzusetzen und die Bewegungsförderungsangebote entsprechend den Bedürfnissen der Zielgruppen anzupassen.

**Kontakt für Rückfragen:**
Bezirksamt Charlottenburg Wilmersdorf von Berlin
Abteilung Jugend und Gesundheit
Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination im öffentlichen Gesundheitsdienst (QPK)
Stephan Schikorra
Telefon: (030) 9029‐18520
Haubachstraße 45, 10585 Berlin



Quelle: www.berlin.de

Siehe auch  Pankow erhält Höchstfördersumme von 6 Mio. Euro für Kulturareal-Sanierung

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.