Berlin AktuellImmobilienPolitikSozialwissenschaftenUmweltUmweltpolitikWirtschaft

Wie stellt sich die Finanz- und Immobilienbranche auf? ZIA-Finance Day gibt Antworten.

Einladung an die Vertreterinnen und Vertreter der Medien

Wie stellt sich die Finanz- und Immobilienbranche in veränderter Lage auf, was braucht sie jetzt? Der ZIA-Finance Day setzt Zeichen

Berlin, 8.5.2024 – Die dramatische Zuspitzung globaler Konflikte und veränderte Rahmenbindungen einer wirksamen Klimapolitik haben die Ausgangssituation für die Finanz- und Immobilienbranche grundlegend verschoben. Der ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, blickt beim Finance Day auf eine makroökonomische Lage, in der andere politische Antworten gefragt sind.

Dienstag, 14. Mai 2024
10 Uhr
Hotel Telegraphenamt
Monbijoustr. 11
Berlin-Mitte

Hochkarätige Expertinnen und Experten werden die finanzpolitische Großwetterlage analysieren und Auswirkungen von EU-Taxonomie und SFDR auf Investitionen sowie Produkttrends wie ELTIF oder Infrastrukturfonds aufzeigen. Nach der Begrüßung durch ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner wird ZIA-Vizepräsident Jochen Schenk, CEO Real I.S., Schlüsselsignale für den Tag platzieren. DRSC-Präsident Georg Lanfermann hat seine Keynote mit dem Titel überschrieben „Nachhaltigkeitsreporting – Quo vadis?“ Im Polit-Panel werden Katharina Beck, finanzpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/ die Grünen, und Dr. Hermann-Josef Tebroke, Berichterstatter Sustainable Finance der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, politisch Zeichen setzen. ZIA-Hauptgeschäftsführerin Aygül Özkan moderiert.

Journalistinnen und Journalisten, die bei diesem Termin dabei sein möchten, können sich hier anmelden.

Weitere Informationen zu Programmschwerpunkten und Gästen finden sich unter: Finance Day 2024 | ZIA.

Der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA) ist der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. Er spricht durch seine Mitglieder, darunter 33 Verbände, für rund 37.000 Unternehmen der Branche entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Der ZIA gibt der Immobilienwirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt eine umfassende und einheitliche Interessenvertretung, die ihrer Bedeutung für die Volkswirtschaft entspricht. Als Unternehmer- und Verbändeverband verleiht er der gesamten Immobilienwirtschaft eine Stimme auf nationaler und europäischer Ebene mit Präsenz in Brüssel, Wien und Zürich – sowie im Bundesverband der deutschen Industrie (BDI). Präsident des Verbandes ist Dr. Andreas Mattner.

Siehe auch  Corona-Pandemie: Impfungen in Deutschland erreichen Rekordhoch

Kontakt:
ZIA-Pressestelle
Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.
Leipziger Platz 9
10117 Berlin
Tel.: +4930202158523
E-Mail: presse@zia-deutschland.de
Internet: www.zia-deutschland.de

Weiteres Material zum Download:
Dokument: 240508_PM_Presseeinl~lienwirtschaft.docx

Die Finanz- und Immobilienbranche steht vor großen Herausforderungen angesichts der aktuellen globalen Konflikte und der Notwendigkeit einer effektiven Klimapolitik. Der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA), der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, organisiert einen Finance Day, um die Branche zum Handeln zu motivieren. Der Event wird hochkarätige Expertinnen und Experten zusammenbringen, um die aktuelle makroökonomische Lage zu analysieren und Auswirkungen der EU-Taxonomie und SFDR auf Investitionen sowie Trends wie ELTIF oder Infrastrukturfonds aufzuzeigen.

Der ZIA setzt sich dafür ein, die Interessen der Immobilienwirtschaft mit einer Stimme zu vertreten. Der Verband spricht durch seine 33 Mitglieder, zu denen rund 37.000 Unternehmen der Branche gehören, für die gesamte Wertschöpfungskette der Immobilienwirtschaft. Als Unternehmer- und Verbändeverband ist der ZIA auf nationaler und europäischer Ebene aktiv und hat Präsenz in Brüssel, Wien und Zürich.

Die Finanz- und Immobilienbranche in Berlin ist ein wichtiger Wirtschaftszweig und spielt eine entscheidende Rolle für die Stadtentwicklung. Die Auswirkungen der globalen Konflikte und der Klimapolitik auf die Branche haben direkte Auswirkungen auf die Immobilienpreise, die Nachfrage nach Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie auf die Entwicklung neuer Immobilienprojekte. Eine Bewertung der Finanzwelt ist von großer Bedeutung, um die Auswirkungen auf den lokalen Markt besser zu verstehen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

In der Tabelle sind die wichtigsten Details zum ZIA-Finance Day aufgeführt:

|Datum|14. Mai 2024|
|Zeit|10 Uhr|
|Ort|Hotel Telegraphenamt, Monbijoustr. 11, Berlin-Mitte|
|Schwerpunkte|Analyse der finanzpolitischen Großwetterlage, Auswirkungen von EU-Taxonomie und SFDR auf Investitionen, Produkttrends wie ELTIF oder Infrastrukturfonds|
|Keynote|„Nachhaltigkeitsreporting – Quo vadis?“ von DRSC-Präsident Georg Lanfermann|
|Polit-Panel|Mit Katharina Beck (Bündnis 90/ Die Grünen) und Dr. Hermann-Josef Tebroke (CDU/CSU-Bundestagsfraktion)|
|Moderatorin|Aygül Özkan, ZIA-Hauptgeschäftsführerin|

Siehe auch  Persönliche D&O-Versicherung auf Finlex Plattform - Absicherung für Manager bis zu 500 Millionen Euro Umsatz

Interessierte Journalistinnen und Journalisten können sich für die Teilnahme an dem Event anmelden.

Der ZIA setzt sich dafür ein, die Interessen der Immobilienwirtschaft mit einer einheitlichen Stimme zu vertreten. Der Verband verleiht der Branche eine starke Präsenz auf nationaler und europäischer Ebene und arbeitet eng mit anderen Verbänden und Organisationen zusammen, um die gemeinsamen Interessen zu fördern.

Kontaktinformationen des ZIA:
ZIA-Pressestelle
Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.
Leipziger Platz 9
10117 Berlin
Tel.: +4930202158523
E-Mail: presse@zia-deutschland.de
Internet: www.zia-deutschland.de

Abschließend lädt der ZIA die Vertreterinnen und Vertreter der Medien ein, an dem Finance Day teilzunehmen, um einen tieferen Einblick in die aktuelle Lage der Finanz- und Immobilienbranche zu erhalten und die Auswirkungen auf den lokalen Markt in Berlin besser zu verstehen.



Quelle: ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V. / ots

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.