Berlin AktuellErnährungEssen&TrinkenFernsehenMedienMedien / KulturPanoramaStreamingTV-AusblickWissenschaft

Echtes Fleisch ohne Tierleid: Zukunft der Ernährung in Dokumentation auf 3sat

Unternehmen weltweit züchten aufwendig Muskelzellen, um die Lust auf Fleisch ökologisch und ethisch korrekt zu stillen. Der ökologische Fußabdruck und das Tierwohl in der industriellen Tierhaltung erfordern ein Umdenken. In der Dokumentation "Echtes Fleisch ohne Tier – Die Zukunft schmeckt anders" wurde gezeigt, wie Muskelzellen im Bioreaktor gezüchtet werden. Ein Unternehmen in Kalifornien hat sogar eine Zulassung für kultiviertes Fleisch erhalten. Ein Kilo dieses künstlich hergestellten Fleischs kostet derzeit jedoch noch mehrere Hundert Dollar. Die Produktion muss also noch auf einen globalen Maßstab skalieren können.

Ein weiteres Unternehmen aus Helsinki züchtet Bakterien, die mit CO2 und Wasserstoff gefüttert werden und zu einem proteinreichen Grundstoff namens Solein verarbeitet werden können. Dieser Grundstoff könnte Eier und Milch in vielen Lebensmitteln ersetzen. Die Dokumentation zeigt, wie weit die Möglichkeiten einer fleischlosen Zukunft ohne Tierleid schon fortgeschritten sind.

Im Anschluss an die Dokumentation folgt die Sendung "scobel – Kulturkampf ums Essen". Dabei wird diskutiert, wie Essgewohnheiten von einer Vielzahl verschiedener Faktoren beeinflusst werden. Laut dem Ernährungsreport 2023 möchten rund 90 Prozent der Menschen gesund essen und über 70 Prozent legen Wert auf umwelt- und klimafreundlich produzierte Lebensmittel. Doch trotzdem wird immer noch zu viel Zucker, Fleisch und Fett konsumiert. Es wird darüber diskutiert, was auf politischer Ebene getan werden kann, um Prävention von Krankheiten und die Förderung eines gesunden Lebensstils zu unterstützen.

Die Dokumentation "Echtes Fleisch ohne Tier – Die Zukunft schmeckt anders" sowie die Sendung "scobel – Kulturkampf ums Essen" sind nach der Ausstrahlung in der 3sat-Mediathek für fünf Jahre verfügbar.

Tabelle:

| Unternehmen | Standort | Produkt |
|--------------------------|----------------|---------------------|
| Good Meat | USA | kultiviertes Fleisch |
| Solar Foods | Helsinki | Bakterienprodukt |

Es ist zu beachten, dass die Produktion von kultiviertem Fleisch und Bakterienprodukten noch in der Entwicklungsphase ist und preislich noch nicht massentauglich ist.

Siehe auch  Machbarkeitsstudie für den Gedenkort Güterbahnhof Moabit - Entwicklungsperspektiven und Maßnahmen.

Die Diskussion über gesunde Ernährung und neue Wege in der Ernährungspolitik zeigt, dass die Menschen ein wachsendes Interesse daran haben, nachhaltige und gesunde Lebensmittel zu konsumieren. Es werden Experten aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen eingeladen, um das Thema zu erörtern.

Die Dokumentation "Echtes Fleisch ohne Tier – Die Zukunft schmeckt anders" und die Sendung "scobel – Kulturkampf ums Essen" werden in zwei Formaten präsentiert: um 20.15 Uhr eine Dokumentation, die relevante wissenschaftliche Fragen behandelt, und um 21.00 Uhr eine Diskussion mit Experten aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen, moderiert von Gert Scobel.

Die Dokumentation und die Sendung sind nach der Ausstrahlung in der 3sat-Mediathek für fünf Jahre verfügbar.

Ansprechpartner für weitere Fragen zur Pressemitteilung ist Marion Leibrecht von der ZDF-Kommunikation unter der Telefonnummer 06131 - 70-16478 oder per E-Mail unter pressedesk@zdf.de. Pressefotos zur Sendung können per E-Mail unter pressefoto@zdf.de oder telefonisch unter 06131 - 70-16100 angefordert werden. Weitere Informationen zum Thema sind im 3sat-Pressetreff zu finden.

Zusammenfassend zeigt die Dokumentation "Echtes Fleisch ohne Tier – Die Zukunft schmeckt anders" die Möglichkeiten der Züchtung von Muskelzellen im Bioreaktor, um Fleisch ökologisch und ethisch korrekt herzustellen. Die Sendung "scobel – Kulturkampf ums Essen" diskutiert über Essgewohnheiten und neue Wege in der Ernährungspolitik. Beide Formate sind nach der Ausstrahlung in der 3sat-Mediathek abrufbar.



Quelle: 3sat / ots

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.