Berlin AktuellHandelRatgeberUnternehmensberatung

Die 3 fatalen Fehler im Direktvertrieb: SHRS Consulting gibt Tipps

Der Direktvertrieb ist eine attraktive Option für viele, die von einem unabhängigen Einkommen träumen. Allerdings werden häufig Fehler gemacht, die den Erfolg und das Einkommen der Verkäufer beeinträchtigen. Sabrina Nennemann und Fabian Durek von der SHRS Consulting GmbH bieten in einem umfangreichen Trainingsprogramm das notwendige Rüstzeug, um im Haustürvertrieb erfolgreich zu sein. In einem neuen Artikel werden drei Fehler vorgestellt, die Verkäufern viel Geld kosten können und wie diese vermieden werden können.

Der Artikel betont, dass der Direktvertrieb ein lukratives Geschäft sein kann. Allerdings stellen viele Vertriebler fest, dass sich ihre Ergebnisse nicht so entwickeln, wie erhofft. Dies liegt daran, dass sie von falschen Vorstellungen, unklaren Prioritäten und der Angst vor Entscheidungen behindert werden. Fabian Durek, Geschäftsführer der SHRS Consulting GmbH, gibt an, dass viele Verkäufer durch ihre mangelnde Arbeitsweise im Laufe der Zeit sechs- oder sogar siebenstellige Beträge verlieren. Um langfristigen Erfolg zu haben, müssen Verkäufer aktiv werden.

Ein Experte betont, dass es besonders in den ersten Jahren entscheidend ist, jede Chance zu nutzen und bereit zu sein, die Extra-Meile für den Kunden zu gehen. Sabrina Nennemann und Fabian Durek vermitteln in ihrem Trainingsprogramm praxiserprobtes Vertriebs-Know-how, das aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz stammt. Sie haben die drei wichtigsten Fehler im Direktvertrieb identifiziert, die vermieden werden sollten.

Der erste Fehler besteht darin, zu viel Zeit zu verschwenden, insbesondere in den ersten Phasen der Tätigkeit. Anstatt sich auf aktuellen Erfolgen auszuruhen, sollten Vertriebler ihr volles Potenzial ausschöpfen. Der zweite Fehler ist die fehlende Investition in die eigene Weiterentwicklung. Vertriebler sollten externe Weiterbildungsangebote nutzen, um Wissenslücken zu schließen und ihr Geschäft voranzutreiben. Der dritte Fehler besteht darin, wichtige Entscheidungen hinauszuschieben. Durch zu viel Zögern werden wichtige Chancen verpasst und das Geschäft kann nicht skalieren.

Siehe auch  Verkehrsministerkonferenz: Deutschlandticket sichern und Dienstwagenbesteuerung reformieren

Der Artikel schlussfolgert, dass Erfolg im Direktvertrieb nur durch das Lernen aus den Fehlern anderer erreicht werden kann. Es ist notwendig, frühzeitig in sich selbst zu investieren und externe Experten einzubeziehen, um schneller erfolgreich zu werden und bereits begangene Fehler zu vermeiden. Obwohl es immer noch zu Fehlentscheidungen kommen kann, können diese durch gezielte Aufarbeitung besser bewältigt werden und als Lernerfahrung dienen.

Wenn Sie Ihre Erfolgsquote als Verkäufer im Direktvertrieb maximieren und sich beruflich weiterentwickeln möchten, haben Sie jetzt die Möglichkeit, sich bei Sabrina Nennemann und Fabian Durek von der SHRS Consulting GmbH für ein kostenloses Erstgespräch und einen Platz in ihrem Trainingsprogramm zu bewerben.

Hier sind die drei Fehler, die Verkäufer im Direktvertrieb vermeiden sollten:

Fehler 1: Am Anfang zu viel Zeit verschwenden
Fehler 2: Keine Investition in Weiterentwicklung
Fehler 3: Entscheidungen zu lange vertagen

Tabelle:

| Fehler | Auswirkungen |
| -------------------------------------------- | --------------------------------------------- |
| Zu viel Zeit verschwenden | Geringere Umsätze, Entwicklung gerät ins Stocken |
| Keine Investition in Weiterentwicklung | Wissensdefizite, potenzielle Einnahmen gehen verloren |
| Entscheidungen zu lange vertagen | Wichtige Chancen gehen verloren, Umsatzeinbußen möglich |



Quelle: SHRS Consulting GmbH / ots

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.