BauBau / ImmobilienBerlin AktuellImmobilienPanoramaRatgeberRechtsprechung

Bauunternehmen müssen sich an Regeln der Technik halten: Haftung bei Verstoß (Urteil Landgericht Köln)

Bauunternehmen haften für Mängel, wenn sie sich nicht an die Regeln der Technik halten
In einer aktuellen Entscheidung des Landgerichts Köln (Aktenzeichen 18 O 25/20) wurde betont, dass Bauunternehmen verpflichtet sind, sich strikt an die Regeln der Technik zu halten. Wenn sie dies nicht tun, handelt es sich um einen Mangel, für den die Firma haftbar gemacht werden kann. Ein Bericht des Infodienstes Recht und Steuern der LBS (LBS Research Center) weist auf diese Verpflichtung hin.

Der Fall, der zu dieser Entscheidung führte, betraf ein neu errichtetes Mehrfamilienhaus mit acht Wohneinheiten. In der Bau- und Ausstattungsbeschreibung war vereinbart worden, dass auf den Dachterrassen, Loggien und Balkonen ein Belag aus Holzkunststoffverbunddielen angebracht wird. Ein Sachverständiger stellte jedoch später fest, dass die Abdichtungen nicht fachgerecht und nicht nach den zum Bauzeitpunkt geltenden Regeln der Technik ausgeführt worden waren. Die Käufer der Wohnungen forderten daraufhin eine Nachbesserung.

Das Gericht stellte fest, dass der Sachverständige in seinem Gutachten "anschaulich dargestellt" hatte, dass Mängel vorlägen. Neben den technischen Mängeln könnten im Laufe der Zeit auch optische Mängel durch Verfärbungen auftreten. Das regelmäßige Bearbeiten mit einer Wurzelbürste, wie vom Beklagten vorgeschlagen, sei aufgrund der vorliegenden Ausführungsfehler nicht zumutbar.

Dieses Urteil verdeutlicht die Bedeutung der Einhaltung der Regeln der Technik bei Bauprojekten. Bauunternehmen müssen sicherstellen, dass ihre Arbeiten den geltenden Standards und Richtlinien entsprechen, um Haftungsansprüche zu vermeiden.

In Berlin gibt es eine lange Geschichte des Bauwesens, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Berlin hat eine reiche Architekturtradition, die von verschiedenen Baustilen geprägt ist, darunter Berliner Klassizismus, Berliner Moderne und Berliner Backsteinexpressionismus. Die Stadt hat auch eine dynamische Bauszene, mit vielen laufenden Bauprojekten und neuen Entwicklungen.

Siehe auch  Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes in Brandenburg und des LKA in Berlin verschwinden Sprengstoff und NATO-Munition - Unerklärliche Vorfälle werfen Fragen auf

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit Informationen zu aktuellen Bauprojekten in Berlin:

| Projekt | Standort | Bauherr |
|-------------------|--------------------------|---------------------------------------------|
| Humboldt Forum | Schlossplatz, Mitte | Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss |
| Die Welle | Alexanderplatz, Mitte | Projektgesellschaft Die Welle |
| Europacity | Hauptbahnhof, Mitte | Groth Gruppe, Reggeborgh |
| Quartier Heidest. | Heidestraße, Moabit | CG Gruppe AG |
| Urban Nation | Bülowstraße, Schöneberg | Yasha Young Projects |

Diese Tabelle bietet einen Überblick über einige der aktuellen Bauprojekte in Berlin. Es zeigt, dass die Bauindustrie in der Stadt florierend ist und eine wichtige Rolle in der städtischen Entwicklung spielt.

Es ist wichtig zu betonen, dass Bauunternehmen bei der Planung und Ausführung von Bauprojekten darauf achten müssen, die geltenden Regeln und Vorschriften einzuhalten. Dies beinhaltet auch die Beachtung der Regeln der Technik, um mögliche Haftungsansprüche zu vermeiden.

Insgesamt verdeutlicht das Urteil des Landgerichts Köln die Bedeutung der Einhaltung der Regeln der Technik im Baugewerbe. Bauunternehmen müssen sicherstellen, dass sie diese Regeln strikt einhalten, um ihre Haftung zu begrenzen. Es liegt im Interesse der Bauindustrie, die höchsten Standards einzuhalten, um die Qualität der Bauwerke sicherzustellen und das Vertrauen der Kunden zu gewinnen.



Quelle: Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen (LBS) / ots

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.