Welt Nachrichten

Zwei amerikanische Soldaten unter 10 ausländischen Kämpfern, die von Russland freigelassen wurden

Zehn ausländische Kämpfer, darunter zwei Amerikaner, die sich den Kriegsanstrengungen in der Ukraine angeschlossen hatten, bevor sie von russischen Streitkräften gefangen genommen und festgehalten wurden, wurden am Mittwoch im Rahmen eines Austauschs von Kriegsgefangenen zwischen Russland und der Ukraine freigelassen.

Die amerikanischen Veteranen Alexander John-Robert Drueke (39) und Andy Tai Ngoc Huynh (27) wurden im Juni von russischen Streitkräften gefangen genommen und von ihren Stellvertretern in der umkämpften Donbass-Region festgehalten, die nach wie vor im Zentrum des Krieges steht.

„Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Alex und Andy frei sind“, sagten Dianna Shaw und Bunny Drueke, die Tante und Mutter von Alexander Drueke, in einer Erklärung Kontrollen und Nachbesprechungen werden sie in die Staaten zurückkehren.“

Druekes Familie sagte, sie schätze die Gebete und die Unterstützung der Öffentlichkeit sehr. Sie betonten auch ihre Dankbarkeit gegenüber Oksana Markarova, der ukrainischen Botschafterin in den USA, den US-Botschaften in der Ukraine und Saudi-Arabien und den Bemühungen des Außenministeriums.

Das saudische Außenministerium sagte, Kronprinz Mohammed bin Salman und die saudische Regierung hätten erfolgreich über die Freilassung der ausländischen Kämpfer verhandelt und sie nach Saudi-Arabien verlegt, wo sie „Verfahren für ihre sichere Rückkehr nach Hause erleichtern“.

Das Außenministerium reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Bei den 10 ausländischen Kämpfern handelt es sich nach Angaben des saudischen Medienministeriums um fünf britische Kämpfer, zwei Amerikaner und einen Marokkaner, einen Schweden und einen Kroaten.

Die britische Premierministerin Liz Truss sagte in einem Tweet, sie sei hocherfreut zu hören, dass die britischen Staatsangehörigen freigelassen worden seien.

„Sehr willkommene Nachricht, dass fünf britische Staatsangehörige, die von von Russland unterstützten Stellvertretern in der Ostukraine festgehalten werden, sicher zurückgebracht werden, was Monate der Unsicherheit und des Leidens für sie und ihre Familien beendet“, sagte sie getwittert.

Robert Jenrick, Mitglied des britischen Parlaments, sagte, sein Wähler Aiden Aslin sei unter den Freigelassenen.

Zusammen mit dem britischen Staatsbürger Shaun Pinner und dem marokkanischen Staatsbürger Saaudun Brahim wurde Aslin im Juni von einem Gericht in der selbsternannten Volksrepublik Donezk zum Tode verurteilt, nachdem er von russischen Streitkräften gefangen genommen worden war.

„Aidens Rückkehr beendet Monate qualvoller Ungewissheit für Aidens liebevolle Familie in Newark, die jeden Tag unter Aidens Scheinprozess litt, aber nie die Hoffnung verlor“, sagte Jenrick schrieb auf Twitter. „Da sie wieder als Familie vereint sind, können sie endlich Frieden finden.“

Zahlreiche Nicht-Ukrainer sind in das Land gereist, in der Hoffnung, seinen Verteidigern gegen die russische Invasion zu helfen. Die Streitkräfte der Ukraine waren so weit gegangen, eine eigene Fremdenlegion zu gründen, um die plötzliche Flut ehemaliger Soldaten zu organisieren, die in die Ukraine reisten, um sich dem Kampf anzuschließen.

Drueke und Huynh, beide aus Alabama, verschwanden im Juni in der Nähe von Charkiw, lange bevor eine erfolgreiche Gegenoffensive die Stadt im Nordosten von der russischen Besatzung befreite. Sie gelten als die ersten Amerikaner, die während des Krieges zwischen der Ukraine und Russland gefangen genommen wurden.

Ihre Verwandten sagten, dass die beiden inspiriert waren, sich den Kriegsanstrengungen anzuschließen, nachdem sie im Fernsehen die Gewalt gesehen hatten, die in den frühen Tagen der Invasion begangen wurde.

In einem Video, das im russischen Fernsehen veröffentlicht wurde, kurz nachdem NBC News ihre Gefangenschaft durch die vom Kreml unterstützten Separatisten im Donbass bestätigt hatte, versprach Drueke seiner Mutter, dass er so schnell wie möglich nach Hause kommen würde. Er erwähnte seinen Hund, eine Dogge namens Diesel, bevor er die Videobotschaft mit einem Augenzwinkern beendete.

„Mama, ich möchte dich nur wissen lassen, dass ich lebe und ich hoffe, so schnell wie möglich wieder zu Hause zu sein“, sagte er damals. „Also liebe Diesel für mich. Dich lieben.“



Quelle: NBC News

Bild: NBC Contributor

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.