Mitte

Zweckentfremdung: Verfassungsgericht bestätigt Position der BA Mitte

Der Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel, informiert:

Das Bezirksamt Mitte ist in seinen Bemühungen, die Zweckentfremdung von Wohnraum einzudämmen, einen wichtigen Schritt vorangekommen. Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat eine zentrale Frage des Oberverwaltungsgerichts endgültig entschieden (OVG) Berlin-Brandenburg ab April 2018.

Für Wohnungen, die bereits vor Inkrafttreten des Zweckentfremdungsverbotsgesetzes 2014 zu Ferienwohnungen umgebaut wurden, besteht nach Auffassung des Bundesverfassungsgerichts keine geschützte Rechtsposition, ohne dass diese baurechtlich genehmigt oder genehmigungsfähig sind damals. Begründung: Wenn bereits die Nutzung als Ferienhaus baurechtswidrig war, dann soll daraus kein Bestandsschutz oder Vertrauensschutz entstehen. Auch das Bezirksamt Mitte hatte in diesem Sinne gegenüber dem BVerfG argumentiert und sieht sich nun in seiner Position bestätigt.

Für viele Fälle aus dem Bezirk Mitte wächst damit die Hoffnung, dass die Weiternutzung von Wohnraum als Ferienwohnung künftig untersagt werden kann. Dass OVG Allerdings muss es noch entscheiden, wie es die Weisungen des BVerfG konkret auslegt und anwendet. Nur dann kann das Landratsamt in Bezug auf diese sogenannten Altfälle rechtssicher handeln.

Im Februar dieses Jahres schrieb der Bezirksbürgermeister an das Bundesverfassungsgericht und forderte eine zügige Entscheidung, da dies das Verwaltungshandeln gegen illegal genutzten Wohnraum lahmlegen würde. Allein in Mitte sind derzeit rund 1.200 Missbrauchsfälle anhängig – die Aufklärung ist nun umso wichtiger für das gesamte Land Berlin.

Stephan von Dassel: „Vor allem große Plattformer wie AirBnB haben das Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht genutzt, um sämtliche Beschränkungen gegen die Kurzzeitvermietung von Wohnraum als wahrscheinlich verfassungswidrig zu bezeichnen. Hoffentlich ändert sich das jetzt. Allein im Bezirk Mitte schätze ich die Zahl Ferienwohnungen auf 10.000 und damit 5 Prozent des gesamten Wohnungsbestandes. Umso mehr freut es mich, dass unsere Rechtsposition bestätigt wurde.“

Medienkontakt:

Zentrales Bezirksamt, Pressestelle, E-Mail: presse@ba-mitte.berlin.de

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.