Marzahn-Hellersdorf

Zukunftswerkstatt im Garten der Begegnung in Marzahn-Hellersdorf

Zukunftswerkstatt im Garten der Begegnung in Marzahn-Hellersdorf

Pressemitteilung vom 05.07.2021

Am 18. Juni 2021 kamen 20 Akteure aus Marzahn-Hellersdorf und weiteren Partnerorganisationen aus den Bereichen Kultur, Umwelt und Soziales auf Einladung von „soulgardenberlin“ zu einem Zukunftsworkshop im Garten der Begegnung. „Demokratie wachsen lassen – Gärtnern in und mit der Nachbarschaft“ zusammen. In einem von Thomas Fiedler und Keya Choudhury moderierten Prozess erarbeiteten sie im Schatten der Blätter konkrete Vorschläge, wie der Begegnungsgarten und andere Grünflächen im Kiez besser bekannt werden könnten und wie bestehende Möglichkeiten der Vernetzung, des Austauschs und der gegenseitigen Unterstützung besser genutzt werden kann.

„Der Garten der Begegnung spielt im Bezirk als Ort der Gemeinschaft, des Lernens, der Ruhe und Gesundheit, der Innovation und des kulturellen Lebens eine wichtige Rolle“, betonte Herr Becker vom Landratsamt Marzahn-Hellersdorf. Kürzlich fand im Rahmen der Aktion #musikFürMusikerBerlin ein Konzert statt, zu dem über 30 Menschen aus dem Kiez in den Garten der Begegnung kamen. Außerdem beteiligt sich der Garten am Projekt „Bürgerforschung zum Wildbienenschutz“, einem Projekt der TU München und des Museums für Naturkunde Berlin. Dies sind nur zwei Beispiele für erfolgreiche Kooperationen im und mit dem Garten.

Neben Bildung und Kultur wurde auch an den Themen Nachbarschaft, Vernetzung, Stadtnatur und Gärten gearbeitet. Mit der Beschilderung wollen die Beteiligten dazu beitragen, die Sichtbarkeit von Grünflächen im Stadtteil zu verbessern. Die Grüne Liga verwies auf ihr Projekt „Gärtnern zusammen, wachsen zusammen“, das im Juli startet und das ehrenamtliche Engagement für urbanes Grün in Marzahn-Hellersdorf fördern soll. Soziale Einrichtungen, Wohnungsunternehmen, Kulturinitiativen, Nachbargärten und andere Akteure waren eingeladen, sich mit konkreten Veranstaltungsangeboten einzubringen.

Abschließend begrüßte Herr Karge, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, dass die Akteure im Stadtteil konkrete Handlungsschritte erarbeiten, zum Beispiel Maßnahmen gegen die Einsamkeit im Stadtteil und die Verbesserung des städtischen Grüns.

Im Laufe des Sommers werden die Umsetzungsvorschläge in „Gesprächen rund um den Gartenzaun“ und Arbeitskreisen im Garten weiter konkretisiert. Bei der Abschlussveranstaltung am 14. September werden im Garten der Begegnung die Ergebnisse und Planungen für das Gartenjahr 2022 und darüber hinaus präsentiert.

Für weitere Informationen zum Projekt wenden Sie sich bitte an soulgardenberlin gUG

Gesprächspartner:
Keya Choudhury

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.