Marzahn-Hellersdorf

Zentrum für Fahrradprojekte startet – Fahrradcontainer beim Haus des Sports aufgestellt

Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf hat seit dem 1. Juni 2022 ein neues Zentrum für Radverkehrsprojekte. Neben dem Haus des Sports in der Eisenacher Straße 121 in Marzahn wurde ein sogenannter „20-Fuß-Container“ aufgestellt. Mit Mitteln des Hamburger Stadtteils gekauft, musste es einige Wochen auf seine Reise nach Berlin warten, weil die notwendige Baugenehmigung eine Weile dauerte.

Initiiert wurde die Maßnahme von der Berliner Gesellschaft für Gesundheit durch Sport gUG (BITTEpo) für ihr „Grundschul-Zweirad-Projekt“ und ähnliche Fahrradprojekte beim Landratsamt. Wertvolle Unterstützung leistete das Bewegungsnetzwerk Marzahn-Hellersdorf. Der Container dient künftig der Unterbringung von Fahrrädern und Lastenrädern, die für Mobilitätsaktionen im Landkreis bestimmt sind.

Mobilität leicht gemacht mit dem Fahrrad

Katharina Tümmler vom Landratsamt (Fachbüro OE QPK – Organisationseinheit für Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination des öffentlichen Gesundheitsdienstes) freut sich sehr über die Liste, da dadurch die Mobilität weiter vorangetrieben werden kann. Seit 2018 wird in Berlin mit der Verabschiedung des bundesweit einzigartigen Mobilitätsgesetzes die sogenannte Mobilitätswende ausgerufen. Daran beteiligt sich Marzahn-Hellersdorf aktiv. „Der Container hilft, niederschwellige Fahrradprojekte für die Bürgerinnen und Bürger umzusetzen“, lobt Tümmler.

Fahrradverleih, Lastenrad und Werkstattservice

Günter Müller von der BITTEpo betont, dass der lange Kampf nach einem halben Jahr endlich ein erfolgreiches Ende gefunden hat. „Zunächst wird der Container für ein Grundschulprojekt als Abstellplatz für Fahrräder genutzt“, sagt er. das BITTEpo kooperiert mit verschiedenen Schulen in Marzahn, mit denen Arbeitsgemeinschaften geplant sind. Davon können die örtlichen Vereine profitieren. „Ein Transporter bringt die Räder zu den jeweiligen Schulen, die von der betrieben werden BITTEbetreut werden. Auch ein Leih-Lastenrad ist geplant“, sagt Müller. Von hier aus sollen auch Herren- und Damenfahrräder an die umliegenden Stadtteilzentren ausgeliehen werden. Von Vorteil ist die bereits etablierte Fahrrad- und Motorradwerkstatt, mit der Müller gerne kooperieren möchte.

Attraktiver Sportstandort

Jan Lehmann, Vorsitzender des Kreissportbundes, begrüßt die Aufstellung des Containers. „Ich freue mich sehr, dass ich bald einen Container für Fahrradprojekte auf dem Gelände des Kreissportbundes nutzen kann. Das Projekt wird eine gute Ergänzung zum Projekt „Flotte Berlin“, wo bereits Lastenräder ausgeliehen werden können. Alles, was die Attraktivität dieses Sportstandortes im Haus des Sports, der Bildung und der Begegnung steigert, kann nur gut sein“, betont Lehmann.

Kontaktpersonen:
Katharina Tümmler, Landratsamt QPK, Email

Günter Müller, BITTEpo, Email

Jan Lehmann, Kreissportbund Marzahn-Hellersdorf, Email

„Es kommt Bewegung ins Quartier“ ist das mit EU-, Bundes- und Landesmitteln der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin für den Zeitraum vom 01.01.2020 bis 30.06.2020 aufgelegte Verbundfondsprojekt , 2022. fortgesetzt bis 30.06.2023. Die Entwicklung und Umsetzung einer gesundheitsfördernden Strategie zum Querschnittsthema Sport und Bewegung im Handlungsraum Marzahn Nord/Hellersdorf Nord und deren Einbindung in die Gesundheitsstrategie des Bezirks ist eines der Ziele. Weitere Informationen finden Sie unter Startseite des Bewegungsnetzwerks.

Gesprächspartner
Frank Nerlich, Projektleiter, DSPN GmbH & Co. KG, Am Baltenring 74 in 12619 Berlin. EmailMobil: 0151-40353160

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.