ExFunds
Marzahn-Hellersdorf

Zeitumstellung – Arbeiten aus dem Kunstarchiv Beeskow im Dialog mit zeitgenössischen Positionen

Ausstellung von Montag, 22. März bis Samstag, 21. August 2021 in Schloss Biesdorf.

Werke von Joachim Bayer, Claudia Borchers, Gudrun Brüne, Manfred Butzmann, Fritz Duda, Wolfgang Eckhardt, Bernhard Franke, Friedrich-Wilhelm Fretwurst, Peter Fritz, Ellen Führer, Gerhard Füsser, Dieter Gantz, Albrecht Gehse, Gerd Gombert, Max Görner, Bruno Griesel, Claas Gutsche, Ruthild Hahne, Monika Hamann, Harald Hauswald, Michael Hegewald, Hermann Hensel, Eberhard Hertwig, Christa und Günter Hoffmann, Martin Hoffmann / Reinhard Zabka, Rasende Höhne, Jo Jastram, Doris Kahane, Susanne Kandt-Horn, Doris Karras Achim Kircher, Konrad Knebel, Kurt-Hermann Kühn, Rolf Lindemann, Harry Lüttger, Maria Mateva, Harald Metzkes, Ingeborg Michaelis, Paul Michaelis, Rainer Muhrbeck, Barbara Müller-Kageler, Gudrun Petersdorff, Mario Pfeifer, Carla Pohl, Volker Pohlenz, Inken Reinert, Lothar Rericha, Gottfried Richter, Horst Ring, Gerhard Rommel, Gerti Schlegel, Rolf Xago Schröder, Werner Schulz, Maria Sewcz, Hartmut Staake, Daniel Theiler, Hans Ticha, Andreas Wachter, Norbert Wagenbrett, Malte Wande l, Christoph Wetzel, Walter Womacka, Axel Wunsch, Thomas Ziegler, Annett Zinsmeister, Christof Zwiener
Kuratorin: Elke Neumann

Ein Kooperationsprojekt zwischen Schloss Biesdorf und dem Kunstarchiv Beeskow.

Die Erinnerung an die DDR Als eigenes Herkunftsland und Teil der heutigen Bundesrepublik steht „Time Change“ im Mittelpunkt der Ausstellung. Die jüngsten gesellschaftspolitischen Entwicklungen machen deutlich, wie vielfältig und heterogen die Erinnerungen an dieses angeblich „verschwundene“ Land sind. Das Zusammenspiel ausgewählter Werke aus den Beständen von Beeskow mit den heutigen Positionen ermöglicht neue Dialoge, Perspektiven und Fragen in dieser Ausstellung. Arbeiten im Kunstarchiv erhalten neue Perspektiven auf die DDR Öffnen und erweitern Sie den Blick über die historisch bestimmten Grenzen hinaus. Die Ausstellung blickt zurück auf das Leben in der DDR und seine Darstellungen, keine Ostalgie, sondern Erinnerung und Vermittlung in der heutigen Zeit.

Das Beeskow Art Archive beherbergt eine spezielle Sammlung künstlerischer Werke aus 40 Jahren DDRDas ist von kulturhistorischem und kunsthistorischem Interesse. Vor 1990 im Besitz von politischen Parteien, Massenorganisationen und staatlichen Institutionen der DDRSeit der deutschen Wiedervereinigung gehört das Werk den neuen Bundesländern. Die Aktien aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern werden im Beeskower Depot gelagert. Die Ausstellung „Time Change“ ist Teil einer Neuorientierung, deren Ziel es unter anderem ist, das bestehende Gebäude durch einen zeitgemäßen Ansatz noch mehr für neue Perspektiven zu öffnen.

Das Schloss Biesdorf als Stadtgalerie des Landkreises Marzahn-Hellersdorf hat bereits in den letzten Jahren mit dem Kunstarchiv Beeskow zusammengearbeitet. Kleinere Präsentationen aus dem lokalen Kontext sowie ausgewählte Positionen einzelner Werke im aktuellen zeitgenössischen Kontext wurden mehrfach gezeigt.
Diese Ausstellung konzentriert sich nun auf die Arbeiten aus Beeskow.
Im Dialog mit zeitgenössischen Werken kann diese Ausstellung einen weiteren Beitrag zur Diskussion über das künstlerische Erbe von leisten DDR anbieten. Die Ausstellung wird von einer Vielzahl von Bildungsmöglichkeiten begleitet.

ExFunds

Das Schloss Biesdorf wird am 22. März 2021 wieder eröffnet. Der Besuch ist erst möglich, nachdem ein Termin über ein Online-Buchungssystem gebucht wurde. Dies wird voraussichtlich ab dem 20. März 2021 auf der Website von Schloss Biesdorf verfügbar sein.

Eine Veranstaltung des Kulturministeriums Marzahn-Hellersdorf.

Weitere Informationen zur Kultur in Marzahn-Hellersdorf im Internet unter www.kultur-marzahn-hellersdorf.de.

Juliane Witt
Bezirksrat
für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management
Jan Frontzek
Leiter der Abteilung Kultur
Karin Scheel
Künstlerische Leitung Schloss Biesdorf
Schloss Biesdorf
Alt-Biesdorf 55
12683 Berlin
www.schlossbiesdorf.de +49. (0) 30,516567791

Öffnungszeiten
Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr, freitags von 12:00 bis 21:00 Uhr, dienstags geschlossen
(Ein Besuch der Ausstellung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.)

Die Ausstellung wird aus dem Municipal Galleries Exhibition Fund und dem Exhibition Remuneration Fund der Senatsabteilung für Kultur und Europa finanziert.

Der Wiederaufbau des Schlosses Biesdorf gemäß den Anforderungen historischer Denkmäler wurde vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und aus Mitteln des Landes Berlin (Europäischer Fonds für Regionalentwicklung – durchgeführt) durchgeführt. EFRE /. EFRE-Aktion „Kulturelles Investitionsprogramm – PENNEN„) Und ermöglicht mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

.
Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

How to whitelist website on AdBlocker?