Reinickendorf

Wohnen für Jugendliche – Jugendamt und GESOBAU bauen Kooperation aus

Wohnen für Jugendliche – Jugendamt und GESOBAU bauen Kooperation aus

Pressemitteilung Nr. 9782 vom 09.07.2021


Vergrößerung: Helene Böhm, Leiterin Soziale Stadtteilmanagement GESOBAU und Tobias Dollase, Jugendstadtrat bei der Unterzeichnung

Bild: Lia Darjes

Jugendliche des Jugendhilfedienstes Reinickendorf können sich weiterhin bei der permanent GESOBAU anwenden. Dafür stellt die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft jährlich bis zu fünf Wohnungen zur Verfügung. Die Zusammenarbeit zwischen den GESOBAU und das Jugendamt Reinickendorf besteht seit 2018 und wurde nun um weitere zwei Jahre verlängert.

Das Angebot richtet sich vor allem an junge Menschen, die im Zuge der Hilfe bewiesen haben, dass sie ihren Alltag selbstständig gestalten können. Grundvoraussetzungen sind Volljährigkeit, sozialadäquates Mietverhalten, Berufs- und Ausbildungsperspektiven sowie eine Empfehlung des Jugendamtes Reinickendorf. Um den Erfolg der Zusammenarbeit zu gewährleisten, werden für das erste Jahr des Mietverhältnisses feste Ansprechpartner vom GESOBAU und dem Jugendamt, die untereinander in engem Kontakt stehen.



Vergrößerung: v.l.n.r. Helene Böhm (Leiterin Sozialbezirksmanagement GESOBAU), Tobias Dollase (Jugendstadtrat) und Mechthild Flemming (stellv. Leiterin Jugendamt).

Bild: Lia Darjes

Jugendrat Tobias Dollase (unabhängig, für die for CDU) sagte zur Vertragsunterzeichnung: „Der Übergang junger Erwachsener aus der Jugendhilfe in einen neuen Lebensabschnitt ist für sie eine spannende und zugleich herausfordernde Zeit. Mit dem Umzug in die eigenen vier Wände bekommen Sie mehr Freiheit, aber auch mehr Verantwortung. Ich freue mich sehr, dass die GESOBAU und das Jugendamt als starker Partner weiterhin Hand in Hand arbeiten und jungen Menschen den Start in ein selbstbestimmtes Leben erheblich erleichtern können. “

Helene Böhm, Leiterin Sozial- und Quartiersmanagement bei GESOBAU sagte: „Gerade auf dem angespannten Berliner Wohnungsmarkt haben es junge Menschen aus schwierigen Verhältnissen nicht leicht. Ein sicheres und bezahlbares Zuhause für sogenannte „Care Leaver“ ist die Basis, um den Schritt in die Selbstständigkeit langfristig zu meistern. Seit Jahren engagieren wir uns im Landkreis Reinickendorf in vielfältiger Weise für die Förderung von Kindern und Jugendlichen – dies liegt auch in unserer Verantwortung als landeseigener Vermieter. Wir freuen uns daher sehr über die weitere Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Reinickendorf. “

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.