Friedrichshain-Kreuzberg

Wie soll die Straße der Zukunft aussehen? Landratsamt und Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) interviewen Bürgerinnen und Bürger in Graefekiez

Wie soll die Straße der Zukunft aussehen? Landratsamt und Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) interviewen Bürgerinnen und Bürger in Graefekiez

Pressemitteilung Nr. 203 vom 10. August 2021

August 2021, von 6 bis 24 Uhr, wird ein Abschnitt der Schönleinstraße zwischen Dieffenbachstraße und Lachmannstraße komplett für den motorisierten Verkehr gesperrt. Auch das Parken auf diesem Straßenabschnitt ist an diesem Tag nicht möglich. Anwohner, Gewerbetreibende und Besucher haben die Möglichkeit, an einer Umfrage des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) teilnehmen. Darüber hinaus ist die WZB In Zusammenarbeit mit dem Landratsamt wurden 1.000 Bürgerinnen und Bürger online zu ihrer Einstellung zur zukünftigen Verkehrsgestaltung befragt.

In den letzten Jahrzehnten wurde dem Auto viel Platz zum Fahren und Parken gegeben. Inzwischen haben sich die Anforderungen an die Straßen verändert. Immer mehr Menschen nutzen andere Fortbewegungsmittel wie Füße, Fahrräder, Bike- und Carsharing und immer weniger Menschen im Kreis besitzen ein eigenes Auto. Der Verkehr ist vielfältiger und bunter geworden. Zudem steigt der Bedarf an Grünflächen für Erholung und Entspannung und der Kampf gegen den Klimawandel zwingt zur Entsiegelung von Verkehrsflächen.

Die zentralen Fragen der Befragung lauten daher: Was denken die Bürger des Kreises, wenn keine Parkplätze mehr zur Verfügung stehen und Pkw-Fahrspuren zugunsten von Fußgängern und Radfahrern umverteilt werden? Inwieweit stimmen die Menschen im Bezirk einer solchen Änderung zu? Kann man sich von liebgewordenen Gewohnheiten wirklich trennen und gibt es Anzeichen für ein verändertes Bewusstsein für die Nutzung von Verkehrsmitteln?

Die Ergebnisse der Umfrage der WZB fließen in die weitere Planung des Landratsamtes ein und bilden die Grundlage für zukünftige Maßnahmen.

Kontaktpersonen

Sara Lühmann
Pressesprecher
Telefon: (030) 90298-2843

Dominik Krejsa
Mitarbeiter-Pressestelle
Telefon: (030) 90298-2418

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.