Welt Nachrichten

Weit verbreitete Streiks stören die Dienstleistungen in Nordmazedonien

SKOPJE, Nordmazedonien – Ein Streik von Regierungsangestellten in Nordmazedonien störte am Mittwoch die Dienstleistungen wegen eines Lohnstreits zwischen Gewerkschaften und der Mitte-Links-Regierung des Landes, der durch die hohe Inflation angeheizt wurde.

Polizeiverbände, Beschäftigte des Gesundheitswesens, kommunale Angestellte und andere schlossen sich dem Streik an und ließen wesentliche Dienste mit Notpersonal am Laufen.

Der Nationale Gewerkschaftsbund (SSM) in Nordmazedonien fordert Lohnerhöhungen für Beschäftigte im öffentlichen Dienst, nachdem die Inflation im Mai den neunten Monat in Folge auf ein 14-Jahres-Hoch von 11,9 % gestiegen ist, gegenüber 10,5 % im April. Der durchschnittliche Monatslohn im Land liegt bei etwa 480 Euro (500 $).

„Wir brauchen dieses Geld wegen zweistelliger Inflation, Preisschocks und der angekündigten Energiekrise“, sagte SSM-Chef Darko Dimovski.

Im Zentrum der Hauptstadt Skopje ließen Demonstranten am Mittwoch 120 leere Stühle vor dem Parlament zurück, was der Zahl der Gesetzgeber des Landes entspricht. Die 24-Stunden-Streiks wurden eingeleitet, nachdem ein parlamentarischer Haushaltsausschuss den Forderungen der Gewerkschaften nach einer vorgeschlagenen Gehaltsanpassungstabelle nicht nachgekommen war. Der Streik störte hauptsächlich die Verwaltungsdienste. Flüge am wichtigsten internationalen Flughafen des Landes in Skopje waren nicht sofort betroffen.

Regierungsbeamte sagten, sie suchten eine „systemische, aber keine Ad-hoc-Lösung“, um die wachsende Krise der Lebenshaltungskosten anzugehen.

„Wir halten an unserer Position fest, dass eine Harmonisierung auf der Grundlage des Mindestlohns angewendet werden sollte. Es muss gut definiert sein und einem Lohnwachstumsprogramm folgen, das nicht zu derselben Debatte zurückkehrt, die wir seit 30 Jahren führen“, sagte Fatmir Bitiqi, stellvertretender Ministerpräsident für Wirtschaftsangelegenheiten.

Nordmazedonien, dessen Bevölkerung etwa 1,8 Millionen Menschen umfasst, hat mehr als 130.000 Beschäftigte in der staatlichen Verwaltung.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.