Marzahn-Hellersdorf

„Was ich schon immer zeigen wollte“ – literarischer Kaffeechat zur Ausstellung von Hans-Joachim Severin

„Was ich schon immer zeigen wollte“ – literarischer Kaffeechat zur Ausstellung von Hans-Joachim Severin


Parade

Bild: Hans-Joachim Severin

Pressemitteilung vom 20. Oktober 2021

Bei der Mittwoch, 3. November 2021, ab 15 Uhr, präsentiert der „Literarische Kaffeespaß“ die Fortsetzung der Ausstellung „Was ich schon immer zeigen wollte – Bunter Fotomix“ von Hans-Joachim Severin in der Zentralbibliothek „Ehm Welk“, Alte Hellersdorfer Str. 125, 12629 Berlin.

Hans-Joachim Severin widmet sich seit seiner Studienzeit der Fotografie als Hobby. Er verwendet vor allem Motive aus Technik, Landschaft und Natur. Aktuell ist er Mitglied im Fotoclub „Fotostudio Köpenick“ und Leiter des „Gesprächskreis Fotografie“, der jeden 3. Montag im Monat in der Bibliothek „Ehm Welk“ zum regen Austausch einlädt.
Die Ausstellung, die 2020 gezeigt wurde, mag auf den ersten Blick ungeordnet erscheinen – allen Fotografien gemeinsam ist jedoch, dass die Motive bisher auf der „Ersatzbank“ gelandet sind. Hans-Joachim Severin erklärt, warum sie auf der literarischen Kaffeeparty nicht hingehören.

BEACHTUNG! Die maximale Teilnehmerzahl für diese Veranstaltung beträgt zehn Personen. Eine Anmeldung ist obligatorisch unter Tel.: 030/9989526. Zur Kontaktverfolgung werden personenbezogene Daten abgefragt. Zudem muss der Nachweis nach der 3G-Regel (geimpft, getestet, genesen) erbracht werden. Im Besucherbereich ist eine (Bedien-)Maske erforderlich. Catering kann nicht angeboten werden.

Mehr über die Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.