Treptow-Köpenick

Vortrag der Museen Treptow-Köpenick „Zuckmayer und der Hauptmann von Köpenick im Zeichen des Militarismus“ am 22.10.2021

Vortrag der Museen Treptow-Köpenick „Zuckmayer und der Hauptmann von Köpenick im Zeichen des Militarismus“ am 22.10.2021


Postkarte Wilhelm Voigt, der Kapitän von Köpenick

Postkarte Wilhelm Voigt, Kapitän von Köpenick, Datum unbekannt

Bild: Museen Treptow-Köpenick

Pressemitteilung vom 21. Oktober 2021

Anlässlich des 115-jährigen Jubiläums findet die „Köpenickiade“ am 22. Oktober 2021 um 19:00 Uhr fand der Vortrag “Zuckmayer und Der Hauptmann von Köpenick im Zeichen des Militarismus” statt. Referent ist Dr. phil. Tilman Venzl, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld. Seine Forschungsinteressen umfassen Literatur und Demokratie, politische Literatur sowie Literatur und Militär. Er ist Autor zahlreicher Monographien und Aufsätze wie „Was ist antimilitaristische Literatur? Das Beispiel des Hauptmanns von Köpenick mit einem unbekannten Kommentar von Carl Zuckmayer. ”

Der Vortrag findet online und mit Hilfe der Webex Videokonferenz-Software statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, am Vortrag teilzunehmen. Eine Registrierung ist nicht erforderlich. Sie benötigen kein Programm, der Zugriff ist über den Browser möglich.

Zugangsdaten zur Vorlesung

  • So treten Sie mit einer Besprechungsnummer bei:
    Meeting-ID (Zugangscode): 2372 326 3806
    Meeting-Passwort: 33CArGG7633

Hinweise: Der Vortrag ist eine Videokonferenz. Um von den anderen Teilnehmern nicht gehört oder gesehen zu werden, bitten wir Sie, während der gesamten Vorlesung den Ton Ihres Gerätes auszuschalten und die Übertragung Ihres Bild- oder Videosignals zu deaktivieren. Bei technischen Fragen und Problemen wenden Sie sich bitte an die Telefonnummer: 030 / 90297-3361.

Der 16. Oktober 1906 machte die damals noch selbstständige Stadt Köpenick weltberühmt. In der Uniform eines Hauptmanns verhaftete der Schuster Wilhelm Voigt den Bürgermeister Georg Langerhans und beschlagnahmte die Stadtkasse. Zehn Tage nach seiner Tat wurde er festgenommen und zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Bereits 1908 konnte er das Gefängnis aufgrund einer Begnadigung vorzeitig verlassen. Die sogenannte „Köpenickiade“ machte Wilhelm Voigt zu einem „Medienstar“ seiner Zeit.

Weitere Informationen:

www.berlin.de/bildung-tk
museum@ba-tk.berlin.de

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.