Welt Nachrichten

Verbot von russischem Gas würde Deutschland in eine Rezession stürzen, warnt Bundesbank

Ein durch eine weitere Eskalation des Krieges in der Ukraine ausgelöstes Embargo für russische Gasimporte könnte Deutschland in eine Rezession stürzen, warnte die Bundesbank am Freitag, aber Europas größte Volkswirtschaft werde voraussichtlich weniger stark schrumpfen als im ersten Jahr der Coronavirus-Pandemie.

Ein sofortiges EU-Verbot von russischem Gas würde Deutschland laut der Zentralbank des Landes in diesem Jahr umgerechnet 165 Milliarden Euro an Produktionsausfällen kosten.

„Im schweren Krisenszenario würde das reale BIP im laufenden Jahr gegenüber 2021 um fast 2 % sinken“, so die Bundesbank in ihrem jüngsten Monatsbericht.

„Firmen gehen pleite“: Deutschland bereitet sich auf eine Zukunft ohne russisches Gas vor

Deutschlands produktionslastige Wirtschaft würde die schmerzhaften Folgen der Gasknappheit für die kommenden Jahre spüren, heißt es in dem Bericht der Bank. „Außerdem wäre die Inflationsrate über einen längeren Zeitraum deutlich höher.“

Vor Beginn des Krieges in der Ukraine machte russisches Erdgas 55 % des deutschen Gasbedarfs aus, wobei etwa ein Drittel für die industrielle Produktion, einschließlich Stahl und Chemikalien, verwendet wurde.

„Die Erdgaspreise dürften am stärksten steigen, da russische Lieferungen kurzfristig schwer zu ersetzen sind“, so die Bank.

In einer hitzigen deutschen Debatte über den wirtschaftlichen Preis, den das Land zu zahlen bereit sein sollte, um die finanzielle Unterstützung für Putins Kriegswirtschaft einzustellen, haben einige den Bericht der Bundesbank als positive Nachricht gewertet.

„Der Konjunktureinbruch wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit weniger stark als während der Corona-Krise“, schrieb das konservative Blatt Frankfurter Allgemeine Zeitung. „Das übt noch mehr Druck auf die Regierung aus, sich zu rechtfertigen.“

Deutschlands BIP brach im ersten Jahr der Pandemie um 4,6 % ein, wobei eine scharfe Rezession eine 10-jährige Wachstumsserie beendete. Die deutsche Wirtschaft erholte sich 2021 und wuchs um 2,9 %.

Melden Sie sich für die tägliche Business Today-E-Mail an oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter @BusinessDesk

Während die Europäische Union russische Kohle bereits verboten hat und ein Embargo für ihr Öl vorbereitet, sind Pläne für einen Gasboykott teilweise aufgrund der Bedenken Deutschlands ins Stocken geraten, das davor gewarnt hat, dass eine Rezession auf seinem eigenen Terrain verheerende Folgen haben könnte Auswirkungen in der gesamten Europäischen Union.

Deutschlands Wirtschaftsminister Robert Habeck hat „Massenarbeitslosigkeit, Armut, Menschen, die ihre Häuser nicht heizen können, Menschen, denen das Benzin ausgeht“ prognostiziert, wenn sein Land aufhört, russisches Öl und Gas zu nutzen.

Kritiker sagen, die Befürchtungen der Bundesregierung beruhen eher auf politischem Bauchgefühl und Weltuntergangswarnungen von Industrielobbyisten als auf konkreten Wirtschaftsmodellen.

Quelle: TheGuardian

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.