Friedrichshain-Kreuzberg

Veranstaltung zum Thema Pflege im Nachbarschaftshaus Urbanstraße

Veranstaltung zum Thema Pflege im Nachbarschaftshaus Urbanstraße

Pressemitteilung Nr. 182 vom 05.07.2021

Die geriatrisch-psychiatrisch-geriatrische Gesellschaft (GGV) in Friedrichshain-Kreuzberg veranstaltet ein Dialogforum zum Thema Pflege mit dem Titel „Alles in Butter? Das GGV-Bezirkscafé“. Schirmherrin der Veranstaltung ist Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann. Der stellvertretende Bezirksbürgermeister Knut Mildner-Spindler wird an der Veranstaltung teilnehmen.

Wann? Mittwoch, 18. August von 13.30 bis 17 Uhr
Wo? Nachbarschaftshaus Urbanstraße, Urbanstraße 21

Bürgerinnen und Bürger sowie Akteure aus Politik, Verwaltung und Altenpflege haben hier die gleiche Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre und auf Augenhöhe miteinander ins Gespräch zu kommen. Dabei gilt: Kleine Schritte, große Wirkung – im Sinne der Stärkung des Guten entwickeln wir neue Lösungen, die auch ohne die wichtigen Reformen der Pflegepolitik bereits dazu beitragen, dass die Menschen in unserem Landkreis zufrieden und selbstständig alt werden können .

An vier Thementischen wird über Frühhilfe im Alter, Bürgerrechtspflege, Lehren aus der Corona-Pandemie und besseres Verständnis zwischen Patienten und Pflegebeteiligten diskutiert. Ziel ist es, gemeinsam neue Lösungen zu finden.

Der Zugang zur Veranstaltung ist barrierefrei. Aufgrund der Pandemie wird um Anmeldung gebeten. Anmeldungen sind telefonisch unter 0151-18088871 oder online möglich.

Gesprächspartner

Kerstin Hauswald
Geriatrisch-psychiatrisch-geriatrische Gesellschaft Friedrichshain-Kreuzberg
Telefon: 0151 180 88 871

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.