Welt Nachrichten

UN-Generalsekretär: Die Welt hat das von Konflikten zerrissene Myanmar im Stich gelassen

PHNOM PENH, Kambodscha – Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, sagte am Samstag, dass die Welt Myanmar im Stich gelassen habe, und drückte die Hoffnung aus, dass der Verband Südostasiatischer Nationen in der Lage sein werde, den Mitgliedsstaat unter Druck zu setzen, seinen Friedensplan im nächsten Jahr einzuhalten .

Die ASEAN-Führer einigten sich auf dem laufenden Gipfel der Gruppe in Phnom Penh am Freitag auf einen Plan, der Indonesien weitgehend die Verantwortung auferlegt, wenn es den rotierenden Vorsitz der Gruppe im Jahr 2023 übernimmt, um messbare Indikatoren und einen Zeitplan für Myanmar zur Umsetzung der sogenannten Fünf-Punkte-Liste zu entwickeln Konsens für den Frieden.

Indonesien war eines der ASEAN-Länder, das sich am deutlichsten für die Notwendigkeit ausgesprochen hat, mehr zu tun, um die Situation in Myanmar anzugehen, und Guterres sagte gegenüber Reportern, er habe das Gefühl, „die indonesische Regierung werde in der Lage sein, die Agenda positiv voranzutreiben“.

Die am Freitag bekannt gegebene ASEAN-Entscheidung beinhaltet die Bitte an die UNO und andere „externe Partner“ um Unterstützung bei der Unterstützung der Bemühungen der Gruppe. Guterres sagte, er hoffe, dass die UN-Sondergesandte für Myanmar, Noeleen Heyzer, eng mit ihrem ASEAN-Kollegen zusammenarbeiten werde, um ein Ende der „dramatischen Menschenrechtsverletzungen“ im Land herbeizuführen.

„Alle haben in Bezug auf Myanmar versagt“, sagte Guterres. „Die internationale Gemeinschaft als Ganzes hat versagt, und die UNO ist Teil der internationalen Gemeinschaft.“

Der Friedensplan der ASEAN fordert die sofortige Einstellung der Gewalt, einen Dialog zwischen allen Parteien, die Vermittlung durch einen ASEAN-Sonderbeauftragten, die Bereitstellung humanitärer Hilfe und einen Besuch des Sonderbeauftragten in Myanmar, um alle Seiten zu treffen.

Die Regierung von Myanmar hat dem Plan zunächst zugestimmt, sich aber kaum um seine Umsetzung bemüht.

Siehe auch  6 vor Gericht in Wien wegen Verbindungen zu Attentätern im Jahr 2020

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.